1. Sport
  2. Saar-Sport

Olympia-Wanderer Waschburger hat sein eigenes Lied

Olympia-Wanderer Waschburger hat sein eigenes Lied

Andreas Waschburger ist lange Distanzen gewöhnt. Der Saarbrücker Schwimmer, der nächste Woche Freitag im Hyde Park über zehn Kilometer an den Start geht, macht 60 bis 65 Trainingskilometer die Woche

Andreas Waschburger ist lange Distanzen gewöhnt. Der Saarbrücker Schwimmer, der nächste Woche Freitag im Hyde Park über zehn Kilometer an den Start geht, macht 60 bis 65 Trainingskilometer die Woche. Und so machte es "Waschi" auch nicht viel aus, letzte Woche nach London zu jetten, die Eröffnungsfeier live mitzunehmen und am Samstag wieder nach Saarbrücken zu fliegen, um sich weiter vorzubereiten. "Waschi hat das Dorf gesehen, alles kennen gelernt - das ist wichtig für nächste Woche", sagt Trainer Hannes Vitense.Bei der Verabschiedung von Waschburger an der Sportschule hatte Vitense für seinen Schützling ein Bonbon parat: ein eigenes Lied, geschrieben von der Band "Bernard's Hope" aus Mayen. Titel: "Der Mann im See". Im Text geht es um die Vorbereitung von Waschburger, wie er sich im Training frühmorgens quält und dass am 10. August die Belohnung folgt.

"Vor einem Dreivierteljahr hatte ich die Idee, wollte Waschi etwas Besonderes mit auf den Weg geben", erklärt Vitense seine Beweggründe. Waschburger war außer sich vor Freude. "Ich hatte Tränen in den Augen, als mir das vorgespielt wurde", sagt Waschburger, "das Lied ist ein richtiger Ohrwurm". Und eine Portion Extra-Motivation für den "Mann im See".

youtube.com/

watch?v=ylokWvKvX9I