Olympia-Aus: Sprintstar Gatlin bleibt vier Jahre gesperrt

Hamburg. Justin Gatlin aus den USA bleibt für vier Jahre gesperrt und kann nicht an den Olympischen Spielen in Peking teilnehmen. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) gab am Freitag in Lausanne bekannt, dass der Einspruch des 100-Meter-Goldmedaillengewinners von Athen 2004 auf Halbierung seiner Sperre zurückgewiesen wurde

Hamburg. Justin Gatlin aus den USA bleibt für vier Jahre gesperrt und kann nicht an den Olympischen Spielen in Peking teilnehmen. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) gab am Freitag in Lausanne bekannt, dass der Einspruch des 100-Meter-Goldmedaillengewinners von Athen 2004 auf Halbierung seiner Sperre zurückgewiesen wurde. Demnach darf der 26-Jährige nicht wie von ihm erhofft vom 25. Mai an wieder laufen. Gatlin war am 22. April 2006 in Kansas positiv auf Testosteron getestet worden. Da er bereits 2001 des Dopings überführt worden war, gilt er als Wiederholungstäter. Ein US-Gericht hatte seine Acht-Jahres-Sperre halbiert, daher wandte sich Galtin an den CAS. dpa

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort