Niederlage für die SV Elversberg im Spitzenspiel bei Waldhof Mannheim

SVE verliert 0:1 gegen Waldhof Mannheim : Auf Augenhöhe bis zur 82. Minute

SV Elversberg verliert Regionalliga-Spitzenspiel bei Meister Waldhof Mannheim durch einen späten Gegentreffer mit 0:1.

Die SV Elversberg hat das Rückrunden-Spitzenspiel beim Tabellenführer und Meister SV Waldhof Mannheim verloren. Am vergangenen Samstag gewann die beste Mannschaft der Rückrunde gegen die zweitbeste mit 1:0. „Es war ein sehr intensives Spiel. Wenn wir unsere Chancen nutzen, kann es ganz anders laufen“, sagte SVE-Trainer Horst Steffen.

4620 Zuschauer sahen im Carl-Benz-Stadion von Beginn an volle Offensive von beiden. Den besseren Start erwischte der Waldhof. Gianluca Korte (6.) und Michael Schultz (12.) standen frei vor dem Elversberger Tor, scheiterten aber am stark parierenden Frank Lehmann zwischen den Pfosten. Dann waren die Elversberger dran. Ein abgefälschter Schuss von Israel Suero klatschte gegen die Querlatte (13.), nur eine Minute später hielt Mannheims Schlussmann Markus Scholz einen Schuss aus zehn Meter von Manuel Feil. In der 32. Minute hatte Suero die größte Chance des Spiel. Im Eins gegen Eins scheiterte der Spanier gleich zweimal in einer Aktion an Scholz.

Bis auf die Abschlüsse war es das erwartete Topspiel der Liga. An der Chancenverwertung konnten auch die Topstürmer der Liga nichts ändern. Kevin Koffi (SVE) und Valmir Sulejmani (SVW) haben je 18 Tore in dieser Saison geschossen. Am Samstag blieben beide blass. Koffi lupfte in der 50. Minute über das Tor, Sulejmani blieb ohne Torchance. Ob Koffi auch in der kommenden Saison für die SVE stürmt, ist weiter fraglich. „Ich würde gerne noch einmal höher spielen, wenn es ein Angebot gibt. In einer Woche werde ich mich entscheiden“, sagte Koffi. Neun seiner 18 Tore hat der 32-Jährige von der Elfenbeinküste in der Rückrunde in drei Spielen gegen Abstiegskandidaten erzielt. Die SVE hat Koffi ein Angebot gemacht – aber wenn er es nicht annimmt, geht nach Meinung der Verantwortlichen die Welt auch nicht unter. Die Offensive um Sinan Tekerci, Manuel Feil und Israel Suero kreiert in jedem Spiel eine Vielzahl an Torchancen. „Viele Stürmer und ihre Berater wissen, wie stark unsere Offensive ist. Es gibt schon einige Stürmer, die gerne zu uns kommen würden“, erklärt SVE-Sportdirektor Ole Book.

Stürmer, die die SVE auch dringend braucht. So wie es aussieht, werden die Verträge von Kai Merk und Julius Perstaller nicht verlängert. Somit hat die SVE für die kommende Saison noch keinen Stürmer im Kader. „Wir sind dran und denken, dass wir in etwa zwei Wochen die ersten Neuverpflichtungen präsentieren können“, sagte Book, der auch noch auf der Suche nach einem Innenverteidiger und einem Ersatztorhüter ist.

In Mannheim sah es mit zunehmender Spielzeit nach einem torlosen Remis aus. Doch dann wechselte Mannheims Trainer Bernhard Trares in der 82. Minute Maurice Hirsch ein. Vier Minuten war Hirsch auf dem Platz, als er im Strafraum der SVE goldrichtig stand. Nach einer Flanke konnte Lehmann den Ball nur mit dem Fuß abwehren, und Hirsch staubte zum 1:0-Sieg für den Waldhof ab. „Wir haben gezeigt, dass wir auf Augenhöhe sind. Solche Spiele werden oft durch Kleinigkeiten entschieden. Heute war das Glück leider nicht auf unserer Seite“, sagte Trainer Steffen. Am vorletzten Spieltag empfängt die SVE am Samstag (14 Uhr) die TSG Balingen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung