1. Sport
  2. Saar-Sport

Nicht die Nerven verlieren

Nicht die Nerven verlieren

Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nimmt nach dem 1:3 in Porto im Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League Spieler und Trainer in Schutz. Doch hinter den Kulissen kracht es: Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt wirft hin. Begründung: Die medizinische Abteilung sei für die Niederlage verantwortlich gemacht worden.

Karl-Heinz Rummenigge sah keinen Anlass für eine Brandrede. Der Vorstandschef trat beim Bankett des Fußball-Bundesligisten Bayern München als Anwalt eines platt wirkenden Rumpfkaders auf. Fehler von Spielern waren zuvor vom FC Porto bei der 1:3 (1:2)-Niederlage im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League am Mittwochabend bestraft worden. Xabi Alonso , Dante und Jérôme Boateng hatten die Gegentore durch Ricardo Quaresma (3./10. Minute) und Jackson Martinez (65.) ermöglicht. "Ich bin nicht bereit, die Mannschaft zu kritisieren. Wir tun gut daran, uns jetzt zu sammeln", sagte Rummenigge mit Blick auf das Rückspiel am Dienstag (20.45 Uhr/ZDF ). Er habe "großes Vertrauen zu dieser großartigen Mannschaft". Und zu Pep Guardiola, "diesem großartigen Trainer". Und Sportvorstand Matthias Sammer mahnte: "Wir dürfen nicht die Nerven verlieren."

Rummenigges Milde begründete sich auch in der Verletztenmisere. Doch genau diese führte gestern zu einem Paukenschlag. Am späten Abend trat Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, seit fast 40 Jahren mit kurzer Unterbrechung Mannschaftsarzt, zurück. Und mit ihm sein gesamter medizinischer Stab. In einer Mitteilung erklärten er, sein Sohn Kilian sowie Peter Ueblacker und Lutz Hänsel: "Nach dem Champions-League-Spiel des FC Bayern München gegen den FC Porto wurde aus uns unerklärlichen Gründen die medizinische Abteilung für die Niederlage hauptverantwortlich gemacht." Der Verein wurden von dem Schritt überrascht. "Wir haben von dieser Pressemitteilung keine Kenntnis, insofern können wir sie nicht kommentieren", sagte Mediendirektor Markus Hörwick.

Zwischen Guardiola und dem auch als Nationalmannschaftsarzt tätigen Müller-Wohlfahrt gab es Meinungsverschiedenheiten, unter anderem wegen der Behandlung von Thiago, der ein Jahr lang fehlte. Die tägliche Arbeit mit der Mannschaft leistete seit Anfang 2015 Kilian Müller-Wohlfahrt. Guardiola soll darüber verärgert gewesen sein, dass die Spieler bei Blessuren den langen Weg zu Müller-Wohlfahrt Senior in die Innenstadt zurücklegen mussten. Nach der Niederlage in Porto , wo Medhi Benatia (Muskelfaserriss), Franck Ribéry (Knöchelprobleme), Arjen Robben (Bauchmuskelriss), Javi Martinez (Kreuzbandriss) und David Alaba (Innenbandriss) gefehlt hatten, kam es nun offenbar zum Bruch. Das Ärzte-Quartett sieht "das für eine medizinische Arbeit notwendige Vertrauensverhältnis nachhaltig beschädigt". Schon einmal war Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt zurückgetreten: Nach einem Streit mit Trainer Jürgen Klinsmann 2008 kehrte er allerdings unmittelbar nach dessen Entlassung zurück.

Fakt ist nun: Die verbliebene Rumpftruppe des FC Bayern ist nicht nur im Rückspiel, sondern auch in der Liga und dem DFB-Pokal gefragt. "Das sind 13, 14 Spieler, die wir im Moment noch gesund haben und die seit Wochen drei Mal die Woche spielen", sagte Rummenigge. Die hätten beim 1:0-Sieg in der Liga bei Borussia Dortmund und im DFB-Pokalviertelfinale beim Erfolg nach Elfmeterschießen bei Bayer Leverkusen "gekämpft wie die Verrückten". Irgendwann komme dann eben der Tag, "wo du ein bisschen kaputt bist, wo du müde bist, wo die Beine schwer sind und dann auch im Kopf die Konzentration ein bisschen fehlt". Das Ergebnis eines solchen Tages: Im Rückspiel ist ein historischer Sieg nötig. Noch nie kam der FC Bayern München im Europapokal weiter, wenn er das Hinspiel auswärts mit zwei Toren Unterschied verloren hatte.