Neymar lässt Brasilien tanzen

Neymar lässt Brasilien tanzen

Brasilien steht im Achtelfinale der Weltmeisterschaft im eigenen Land. Gestern Abend schoss Superstar Neymar die Brasilianer beim 4:1 gegen Kroatien in die nächste Runde. Dort wartet nun mit Chile ein schwerer Gegner.

Neymar hat Brasilien mit einer Gala-Vorstellung zum Gruppensieg und ins Achtelfinale gegen Chile geführt. Der Superstar erzielte beim 4:1 (2:1) gegen Kamerun zum Gruppenabschluss die ersten beiden Treffer der Gastgeber und übernahm die alleinige Führung in der Torjägerliste der Endrunde.

Mit seinen Turniertoren drei und vier leitete der Angreifer des FC Barcelona die Selecao in ihrem 100. WM-Spiel auch aus einer möglichen Gefahrenzone: einen K.o.-Runden-Auftakt gegen Mitfavorit Niederlande, den der zweite Platz mit sich gebracht hätte. Nun treffen die Mexikaner, die 3:1 gegen Kroatien gewannen, auf Oranje. Neymar brachte den Rekord-Titelträger mit dem 100. Tor der laufenden Endrunde in Führung (17.). Der Wolfsburger Luiz Gustavo hatte die Vorarbeit geleistet. Nach dem Ausgleich durch den Schalker Abwehrspieler Joel Matip (26.) sorgte Neymar auch für den zweiten Treffer (35.). Nach der Pause erhöhten Fred (49.) und Fernandinho (84.) zum Endstand.

Brasilien startete in Brasilia mit überfallartigen Angriffen, nach gelungenen Offensivaktionen feuerten die Spieler der Gastgeber die ohnehin schon euphorisierten Fans immer wieder an. Kein Wunder, denn im Falle einer höheren Niederlage hätte theoretisch und bei ungünstigem Verlauf des Parallelspiels zwischen Mexiko und Kroatien sogar noch das Horrorszenario schlechthin, das Vorrunden-Aus, gedroht.

Bei Brasilien war der zuletzt angeschlagene Hulk in die Startelf zurückgekehrt. Bei Kamerun spielte neben Matip auch der Mainzer Eric Maxim Choupo-Moting von Beginn. Dafür verzichtete Finke auf Benoit Assou-Ekotto, der Mitspieler Benjamin Moukandjo gegen Kroatien einen Kopfstoß versetzt hatte.