1. Sport
  2. Saar-Sport

Neuer Trainer, neue Ziele und neue Taktik beim SV Merchweiler

Fußball : Neuer Trainer und neue Ziele beim SV Merchweiler

In der abgelaufenen Spielzeit der Fußball-Verbandsliga Nordost hat der SV Merchweiler erst in der Schlussphase der Saison den Klassenverbleib  endgültig sichergestellt. Geht es nach den Verantwortlichen, sollen die Preußen aber bald schon wieder bessere Zeiten erleben.

„Mit dem Verlauf der vergangenen Saison konnte der Verein nicht zufrieden sein“, macht der neue Trainer Oliver Braue klar, „und deshalb will Merchweiler wieder in die andere Richtung“. Diese Absichtserklärung der Vereinsverantwortlichen war für den 51-Jährigen ein Argument, um von der SG Marpingen/Urexweiler zum Ligakonkurrenten zu wechseln. „Die Zielsetzung des Vereins war und ist wichtig“, untermauert Braue seine Entscheidung.

Seinen beiden Vorgängern Alexander Ogorodnik und Peter Müller zollt der neue Trainer großen Respekt für ihre Arbeit. „Aber die Mannschaft wird sich in der neuen Spielzeit anders präsentieren“, kündigt Braue bereits an und begründet das: „Meine Spielphilosophie ist eine andere und bis die Mannschaft die auf dem Platz umsetzen kann, ist viel zu tun.“ Oliver Braue ist dafür bekannt, dass er großen Wert auf eine stabile Defensive legt und das wird in Merchweiler nicht anders sein. „Die Anzahl der Merchweiler Gegentore in den beiden vergangenen Jahren war zu hoch“, moniert der neue Trainer. „Wir müssen da mehr Stabilität rein bekommen“, sagt Braue weiter, „und dazu ist eine geordnete Defensive ein wichtiger Bestandteil“.

Seit 1. Juli ist Oliver Braue mit seiner neuen Mannschaft im Vorbereitungstraining. Bis zum Saisonstart am 4. August beim Saarlandliga-Absteiger SV Rohrbach werden 25 Trainingseinheiten und Testspiele absolviert sein und danach sollte seine Mannschaft für „ein richtig schweres Spiel zum Auftakt“ gerüstet sein. 19 Feldspieler und zwei Torleute hat Braue im Kader. Dazu gehören auch Marvin Keller und Andreas Gräsel, die beide nach Verletzung wieder zurück sind. Andererseits stehen Valentin Meiser aus familiären Gründen und Lukas Hornung wegen seines USA-Studiums derzeit nicht zur Verfügung. „Meine Vorstellungen und meine Philosophie umzusetzen, ist auf jeden Fall eine große Herausforderung“, macht Oliver Braue klar, „aber Aufgabe und Ziel bleibt immer der sportliche Erfolg“.