1. Sport
  2. Saar-Sport

Neue Perspektiven für den FSV

Neue Perspektiven für den FSV

Jägersburg. In der Sommerpause hat sich bei den Fußball-Frauen des FSV Jägersburg einiges getan. So steht die langjährige Trainerin Patrizia Brocker nicht mehr zur Verfügung. "Patti" legt eine Pause ein. Ihr Nachfolger ist der bisherige Co-Trainer Ralf Zimmermann

Jägersburg. In der Sommerpause hat sich bei den Fußball-Frauen des FSV Jägersburg einiges getan. So steht die langjährige Trainerin Patrizia Brocker nicht mehr zur Verfügung. "Patti" legt eine Pause ein. Ihr Nachfolger ist der bisherige Co-Trainer Ralf Zimmermann. "Erfreulicherweise hat sich die komplette Frauen- und Mädchenabteilung der SG Parr Medelsheim-Brenschelbach uns angeschlossen. Die hatten einfach einen zu schlechten Trainingsbesuch, um eigenständig weitermachen zu können. Dies ermöglicht uns natürlich neue Perspektiven", sagt FSV-Pressesprecher Martin Huwer.

Ähnlich sieht es auch Zimmermann, der alleine von der SG Parr fünf Neuzugänge für die erste Mannschaft begrüßen konnte. Dabei handelt es sich um Nora Hempel, Elaine Eifler, Torhüterin Natascha Ecker, Saskia Faber und Goalgetterin Valerie Fogel. "Das sind schon echte Verstärkungen", freut sich der neue Trainer, der künftig auch auf Anna-Lena Decklar, Rebecca Rech, Julia Eybe, Katharina Lütz, Celine Haag (alle eigene Jugend) und Rückkehrerin Julia Di Grazia (SV Dirmingen) bauen kann.

Ob auch Laura Schott, die bislang im männlichen Jugendbereich beim FC Palatia Limbach spielte, nach Jägersburg wechselt, ist noch offen. Das Talent laboriert immer noch an den Folgen eines Kreuzbandrisses.

Den Verein verlassen hat lediglich Meike Dinger, die es zum ambitionierten Verbandsligisten SV Furpach zog. Auch die bisherige Spielführerin Michaela Hemmer steht vorerst nicht zur Verfügung, da sie eine Pause einlegen will. Ihr Pass liegt aber noch beim FSV Jägersburg. "Wir haben in der bisherigen Vorbereitungszeit gut trainiert. Für mich als Trainer steht im Vordergrund, die Neuzugänge gut zu integrieren. Wir wollen am Saisonende unter den besten vier Teams der Regionalliga Südwest stehen", gibt Ralf Zimmermann als Saisonziel aus.

Im ersten richtigen Testspiel bezwang der FSV Jägersburg den künftigen Ligarivalen SpVgg. Rehweiler-Matzenbach deutlich mit 5:0. Ins Schwarze trafen Josie Seeback (2), Fogel und Decklar. Außerdem steuerten die Pfälzerinnen ein Eigentor bei. Im nächsten Test gab es eine 1:2-Niederlage bei der männlichen B-Jugend des SV Miesau, ehe der FSV in Auersmacher dem Erstligisten 1. FC Saarbrücken deutlich mit 0:9 unterlag. "Der FCS war bereits drei Wochen vor uns in die Vorbereitung eingestiegen. Hätte diese Partie im Verlauf der Runde stattgefunden, wäre ein ganz anderes Ergebnis dabei herausgesprungen", wollte Martin Huwer die deftige Niederlage nicht überbewerten.

Vor dem ersten Punktspiel am Sonntag, 15. August, um 13 Uhr zu Hause gegen den 1. FC Saarbrücken II testet der FSV noch am 4. August gegen die männliche B-Jugend des FC Homburg (Ort und Uhrzeit noch offen) und am 8. August um 11 Uhr bei den B-Junioren des TuS Bechhofen. "Wir wollen am Saisonende unter den besten vier Teams stehen."

Ralf Zimmermann, Trainer des

FSV Jägersburg