Neue Gesichter lassen auf bessere Saison hoffen

Saarlouis · Die Basketballer des TV Saarlouis starten an diesem Samstag gegen Würzburg in die neue Saison der 2. Bundesliga Pro B Süd. Mit einem neuen Trainer und einem veränderten Aufgebot soll es diesmal besser laufen als in der Vorsaison.

 Dennis Mouget hat als neuer Trainer der Saarlouiser Basketballer große Ziele. Foto: Wieck

Dennis Mouget hat als neuer Trainer der Saarlouiser Basketballer große Ziele. Foto: Wieck

Foto: Wieck

21.45 Uhr, Kreissporthalle Saarlouis: Das Training der Basketballer des TV Saarlouis ist in vollem Gang. Es ist eines der letzten vor dem Start in die zweite Saison in der 2. Bundesliga ProB Süd an diesem Samstag gegen die TG Würzburg (19.30 Uhr, Stadtgartenhalle). Immer wieder unterbricht der neue Saarlouiser Trainer Dennis Mouget, der gerade Spielzüge einstudieren lässt, das Geschehen. Redet auf seine Spieler ein, zeigt ihnen, wie es richtig gemacht wird.

Der 34-Jährige wurde nach dem scheinbaren Abstieg im April als Nachfolger von Chris Cummings bestimmt. Der US-Amerikaner, der zuvor acht Jahre Trainer der Saarlouiser Herren war, betreut nun die zweite Damenmannschaft in der Regionalliga. Zum Zeitpunkt des Trainerwechsels schien klar zu sein, dass es fortan in der 1. Regionalliga für die Royals weitergeht. Doch dann kam es im Mai bekanntlich zur Wende: Erst erhielten die Baskets Magdeburg keine Lizenz, kurz darauf folgten die BasCats aus Cuxhaven - und plötzlich war der TV Saarlouis , der anders als in der Vorsaison diesmal ohne Auflagen durchs Verfahren kam, wieder drin in der Pro B.

In der Sommerpause hat der Verein nun alles dafür getan, damit es eine bessere Saison als zuletzt mit dem vorletzten Platz unter zwölf Mannschaften wird. "Es ist unser Ziel, dieses Jahr in die Playoffs zu kommen", sagt Dennis Mouget: "Die Abstiegsrunde ist immer stressig für die Nerven. Das wollen wir uns ersparen."

Gelingen soll das mit einem veränderten Aufgebot. Vom alten Kader sind mit Ricky Easterling, Jimmy Lauter, Hari Mujkanovic, Matthias Schmidt-Liebig und Danny Rodriguez nur fünf Spieler übrig geblieben. Dem stehen sechs Neue gegenüber. Die größten Hoffnungen ruhen dabei auf den zwei US-Importen, dem 2,08 Meter großen Center Frank Snow und dem nur drei Zentimeter kleineren Brennan McElroy, sowie auf dem von den Baskets 98 Völklingen gekommenen Deutsch-Litauer Vilius Sermokas. "Brennan, Frank und Vilius verfügen über einen sehr hohen Basketball-IQ. Das sind Spieler, die das Spiel sehr gut verstehen", sagt Mouget nach sechs Wochen intensiver Vorbereitung. Diese lange Zeit zusammen sei "fast schon Luxus", findet der Trainer: "Ich bin sehr optimistisch, auch wenn es nicht einfach war, die vielen Neuen zu integrieren."

Mit den 18-jährigen Alexander Diederich, Edgar Schwarz (beide SG DJK Roden/BBF Dillingen) und Christopher Koch (TG Landsweiler-Reden), die zuvor in der Landesliga spielten, hat der TVS dazu eine Verjüngung des Aufgebots forciert. "Sie sind wie die anderen im Team heiß, wollen integriert werden, und wir werden sie integrieren", sagt Mouget.

22:01 Uhr: Das Training ist beendet. Dennis Mouget trommelt die Spieler zusammen. Der Trainer war heute nicht zufrieden, fordert für die nächste Einheit mehr Konzentration. Kurz darauf geht in der Halle das Licht aus. Hoffentlich kein schlechtes Omen für den Start am Samstag gegen Würzburg.