| 20:02 Uhr

Nationalmannschaft trauert um Physio Adolf Katzenmeier

Frankfurt. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) trauert um Adolf Katzenmeier. Der langjährige Physiotherapeut der Nationalmannschaft starb in der Nacht zum Mittwoch mit 81 Jahren in Frankfurt . "Mit Adi geht ein Stück Nationalmannschafts-Geschichte. Er war nicht nur ein ausgezeichneter Physiotherapeut, sondern auch ein einfühlsamer Mensch, dem sich die Spieler anvertrauen konnten", sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel. sid

"Adi" Katzenmeier wurde 1963 von Sepp Herberger zum DFB geholt. Zunächst betreute er die Juniorenteams, die Amateur- und Olympia-Auswahl. Zur WM 1974 in Deutschland wurde er Masseur der Nationalmannschaft, später leitete er dort die physiotherapeutische Abteilung. Im November 2008 wurde Katzenmeier nach 45 Dienstjahren beim DFB und 34 Jahren im Einsatz für die Nationalmannschaft beim Länderspiel gegen England in Berlin verabschiedet.



Insgesamt hat Katzenmeier an sieben Welt- und acht Europameisterschaften mitgewirkt, darunter dem Titelgewinn 1990 in Italien. Bis zuletzt betrieb er in einem Flügel der DFB-Zentrale in Frankfurt eine Praxis.