1. Sport
  2. Saar-Sport

Nada will Untersuchung der Dopingvorwürfe gegen Vuckovic

Nada will Untersuchung der Dopingvorwürfe gegen Vuckovic

Frankfurt. Die Nationale Anti-Doping-Agentur (Nada) wird die Deutsche Triathlon-Union (DTU) noch in dieser Woche offiziell zu einer Untersuchung der von DTU-Ehrenpräsident Martin Engelhardt gegen Stephan Vuckovic erhobenen Dopingvorwürfe auffordern

Frankfurt. Die Nationale Anti-Doping-Agentur (Nada) wird die Deutsche Triathlon-Union (DTU) noch in dieser Woche offiziell zu einer Untersuchung der von DTU-Ehrenpräsident Martin Engelhardt gegen Stephan Vuckovic erhobenen Dopingvorwürfe auffordern. Ein entsprechendes Schreiben werde "in den nächsten Tagen" rausgehen, sagte Nada-Sprecherin Ulrike Spitz gestern und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der "Süddeutschen Zeitung". Die Nada wolle demnach prüfen, ob der Vorgang Ansätze für eine Gesetzesverletzung liefere und Strafanzeige zu erstatten sei. Engelhardt hatte Vuckovic anhand eines Gedächtnisprotokolls in einer E-mail an die DTU-Führung beschuldigt, 2001 mit EPO gedopt und dies auch zugegeben zu haben. Das Geständnis sei laut Engelhardt nach einem Kollaps des Olympia-Zweiten von 2000 bei der EM im tschechischen Karlsbad, wo Vuckovic wegen Leber- und Nierenversagen kurzfristig nicht starten konnte, erfolgt. Die damalige Verbandsführung unter dem mittlerweile aus dem Amt geschiedenen Klaus Müller-Ott soll dies jedoch vertuscht haben. Vuckovic und Müller-Ott wiesen die Anschuldigungen zurück. Vuckovic sprach sogar von Rufmord. dpa