Nach dem Pokal ist vor dem Liga-Alltag

Fußball-Verbandsliga : Nach dem Pokal ist vor dem Liga-Alltag

Bliesmengen, Rohrbach und Schwarzenbach haben ihre Spiele im Fußball-Saarlandpokal gegen die Regionalligisten gut hinter sich gebracht. Nun wartet in der Liga der Rückrundenauftakt für die Fußball-Verbandsligsten

Auch mit einigen Spielern aus dem Saarlandliga-Kader ist den Verbandsliga-Fußballern des FSV Jägersburg II der erste Punktgewinn der laufenden Saison verwehrt geblieben. FSV-Trainer Peter Eiden konnte am Mittwoch im Nachholspiel beim FC Freisen unter anderem auf Frederic Ehrmann, Florian Steinhauer sowie Matthias und Paul Manderscheid zurückgreifen. Dennoch gab es für die Gäste im Nordsaarland am Ende eine 2:4-Niederlage. Für Freisen trafen Tobias Haupt (39., 59.) sowie Jannis Weingarth (73., 90.). Die Jägersburger Gegentreffer gingen auf das Konto von Steinhauer (25., 55.). Nun hoffen die Jägersburger am Sonntag um 14.30 Uhr in der Heimpartie gegen den Tabellenelften SV Habach auf das erste Erfolgserlebnis der Runde. Das Hinspiel hatten die Habacher zum Saisonauftakt mit 2:0 gewonnen.

Um 15.30 Uhr muss am Sonntag der aktuelle Spitzenreiter SV Bliesmengen-Bolchen auf Rasen in Lebach bei dem in den vergangenen Wochen überaus erfolgreich aufgetretenen Fünften SG Lebach-Landsweiler antreten. Im Hinspiel hatte sich die SG deutlich mit 0:4 geschlagen geben müssen und dürfte daher nun Revanchegelüste hegen. Bei Mengen bleibt abzuwarten, wie das Pokalspiel unter der Woche kräftemäßig verkraftet wurde. „Die Lebacher haben einen richtigen Lauf. Wir müssen auf einem riesigen Flughafen-Landebahn-Platz antreten. Es wird sehr schwer für uns. Wir haben ein paar Körner investiert. Aber dennoch ist was drin“, betont Mengens Spielausschuss-Vorsitzender Stefan Ruppert.

Der Tabellenzweite SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim empfängt um 14.30 Uhr auf Kunstrasen in Ballweiler den Zehnten SG Saubach. Ballweilers Trainer Peter Rubeck warnt nicht nur aufgrund der 0:1-Vorrundenniederlage vor Saubach: „Es wird ein schweres Spiel, wir haben etwas gutzumachen. Sie haben gegen Mengen und Lebach unentschieden gespielt – das sagt eigentlich schon alles. Die SG Saubach ist unberechenbar.“

Um 14.30 Uhr hat der Sechste FC Palatia Limbach den auf Rang drei platzierten SV Hellas Bildstock zu Gast. Der Gegner gewann das kuriose Hinspiel mit 6:5. „Ich habe diese spielstarke Mannschaft im Pokal noch einmal beobachtet. Das Hinspiel war ziemlich stramm gelaufen. Wir wollen alles für einen Sieg geben, wenn uns auch noch etwas das letzte Spiel gegen Schwarzenbach in den Köpfen steckt“, erklärt Palatia-Trainer Patrick Gessner.

Nach dem guten Pokalauftritt gegen den FC Homburg gastiert nun um 14.30 Uhr der Neunte SV Schwarzenbach beim 13. VfB Theley. „Jetzt kommt der Alltag wieder. Theley ist zu Hause stark. Für beide Mannschaften ist es ein Sechs-Punkte-Spiel. Ich erwarte ein heißes Duell, bei dem beide Teams Vollgas geben werden“, ist sich der Schwarzenbacher Trainer Jan Berger sicher. Seine Elf siegte im Hinspiel 2:1.

Auch für den SV Rohrbach geht es nach dem Pokalhöhepunkt gegen den 1. FC Saarbrücken in der Liga weiter. In der Vorrunde bezwang man im Rahmen des Dorffestes den SV Merchweiler mit 2:1. Nun muss der SVR um 15 Uhr in Merchweiler antreten. „Beide Teams haben im Pokal Kraft gelassen. Es gilt, mit aller Macht etwas mitzunehmen“, sagt Rohrbachs Spielausschuss-Vorsitzender Renzo Ortoleva.