1. Sport
  2. Saar-Sport

Münchner Macht-Demonstration

Münchner Macht-Demonstration

„Oh, wie ist das schön“, sangen die Fans schon lange vor dem Abpfiff. Der FC Bayern München hat gestern Abend den FC Barcelona im Halbfinal-Hinspiel der Champions League mit einem Gala-Auftritt entzaubert.

Bayern München steht nach einer magischen Nacht und einem historischen Triumph über den FC Barcelona bereits mit mindestens einem Bein im Endspiel der Fußball-Champions-League. Der deutsche Rekordmeister entzauberte die Katalanen im Halbfinal-Hinspiel der Königsklasse mit einem grandiosen Auftritt voller Leidenschaft und Siegeswillen mit 4:0 (1:0). Für die Spanier war es die höchste Niederlage ihrer Europacup-Geschichte. Nur der AC Mailand schaffte 1994 dasselbe Ergebnis gegen Barça.

Der überragende Thomas Müller (25./82.), Mario Gomez (49.) und Arjen Robben (73.) schossen die Tore für die wie entfesselt auftrumpfenden Bayern, die das spanische Star-Team um den völlig enttäuschenden Lionel Messi nach Belieben beherrschten. Die Bayern tilgten damit auch die Schmach von 2009, als sie im Viertelfinale mit 0:4 in Barcelona verloren. Beim zweiten und dritten Tor war allerdings auch Glück dabei: Gomez stand im Abseits, Robbens Treffer ging ein klares Foul von Müller an Jordi Alba voraus.

Dennoch war der Sieg auch in dieser Höhe verdient. Geführt von Bastian Schweinsteiger, der Messi mit seiner Präsenz und Übersicht in den Schatten stellte, ließ Bayern von Beginn an keine Zweifel an seinem Vorhaben aufkommen, ins Endspiel am 25. Mai in Wembley einzuziehen. Der überragende Müller erzielte dabei bezeichnenderweise die Führung. Gomez legte kurz nach der Pause auf Vorlage von Müller nach.

Nach dem zweiten Treffer war der FC Bayern weiter die klar überlegene Mannschaft und hatte noch vor dem 3:0 Chancen, die Führung auszubauen - etwa bei einem Kopfball von Robben nach Vorarbeit von Schweinsteiger (58.). Bis dahin hatten sich Barcelona und der gehemmt wirkende Messi nur eine einzige halbwegs gute Torchance erspielt. Der FC Bayern unterband mit einem gewaltigen läuferischen Aufwand sowie großem kämpferischen Einsatz das gefürchtete Tiki-Taka der Katalanen, die zwar viel Ballbesitz hatten, sich aber kaum entfalten konnte. Der angeschlagene Messi versuchte sich als Ballverteiler im Mittelfeld, fand aber nur selten eine Anspielstation.

"So einen Abend habe ich auch noch nicht erlebt, und ich bin schon lange dabei. 4:0 gegen die beste Mannschaft der Welt - das ist unglaublich", jubelte Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz-Rummenigge nach dem Schlusspfiff und fügte hinzu: "Ich glaube, Barcelona hatte selten ein Spiel, in dem es so wenige Chancen hatte." Arjen Robben widmete den Triumph auch Bayern-Präsident Uli Hoeneß, der wegen einer Steuer-Affäre in der Kritik steht: "Dieser Sieg war auch für ihn", sagte der Niederländer. "4:0 gegen Barcelona - das ist Wahnsinn, kaum zu glauben."

Auf dem Weg zum Finale in Wembley muss der deutsche Meister jetzt nur noch das Rückspiel im Camp-Nou-Stadion von Barcelona in einer Woche meistern.