| 20:30 Uhr

U23-EM der Leichtathleten
Müller „happy“ mit EM-Silber, Gimmler auf Platz zehn

Bydgoszcz. Sprinterin Laura Müller hat endlich ihre ersehnte erste internationale Einzelmedaille. Die deutsche 200-Meter-Meisterin lief bei der U23-EM im polnischen Bydgoszcz am Samstagabend ein couragiertes 400-Meter-Finale, kam in 52,42 Sekunden hinter der Lettin Gunta Latiseva-Cudare (52,00) als Zweite ins Ziel und wurde Vize-Europameisterin. „Der Gegenwind auf den zweiten 100 Metern war echt fies. Der hat Kraft gekostet“, sagte die 21-Jährige dem Portal leichtathletik.de, „aber ich bin total happy.“ Noch glücklicher war sie gestern Abend nach der 4x400-Meter-Staffel. Da gewann Müller nämlich mit Hendrikje Richter, Nelly Schmidt und Hannah Mergenthaler ihr nächstes Silber. Müller hatte die deutsche Staffel als zweite Läuferin auf Platz drei gebracht, und Mergenthaler fing mit einem starken Schlussspurt die Ukraine noch ab. Es gewann das Quartett aus Polen.

Hammerwerferin Sophie Gimmler konnte ihre Erwartungen nicht ganz erfüllen. Die Athletin des LC Rehlingen kam im Finale nicht über 63,79 Meter hinaus. Sie blieb damit knapp zwei Meter hinter ihrer persönlichen Bestleistung von 65,75 Metern, die sie eigentlich verbessern wollte, und belegte Platz zehn.