| 20:32 Uhr

Tennis
Müde Kerber ist ohne Chance

Miami. Trotz durchwachsener Leistung hat Deutschlands Tennis-Spitzenspielerin Angelique Kerber beim WTA-Turnier in Miami nach fast drei Stunden die Chinesin Wang Yafan 6:7 (1:7), 7:6 (7:5), 6:3 niedergerungen und sich ins Viertelfinale gekämpft. Ähnlich erging es wenig später Alexander Zverev, der nach einem 2:6, 6:2, 6:4 gegen David Ferrer (Spanien) ebenfalls die nächste Runde erreichte.

Dem fast dreistündigen Kraftakt folgte die Abfuhr in 62 Minuten: Eine müde Angelique Kerber ist beim WTA-Turnier in Miami böse unter die Räder gekommen und hat sich mit 1:6, 2:6 im Viertelfinale gegen US-Open-Siegerin Sloane Stephens verabschiedet. 24 Stunden nach dem Sieg im Marathon-Match gegen die chinesische Qualifikantin Wang Yafan hatte die frühere Weltranglistenerste nichts mehr zuzusetzen – am Montag wird sie aus den Top 10 der Weltrangliste rutschen. Kerber verpasste wie schon in Indian Wells den Einzug ins Halbfinale. In Kalifornien war die Kielerin in der Runde der letzten Acht mit 0:6, 2:6 gegen die Russin Darja Kasatkina untergegangen. Kerber kassierte im fünften Duell mit ihrer Angstgegnerin Stephens die vierte Niederlage.


Damit ruhen die deutschen Hoffnungen bei der Doppelveranstaltung auf der Insel Key Biscayne vor der Küste Floridas auf Alexander Zverev. Der deutsche Topspieler, der sich mit einem 2:6, 6:2, 6:4 gegen David Ferrer (Spanien) ins Achtelfinale gekämpft hatte, traf dort in der Nacht zu Mittwoch auf den derzeit glänzend aufgelegten Tennis-Rebellen Nick Kyrgios aus Australien.