Mozain in die Abwehr

Völklingen. "Ich gehe davon aus. Wir haben auch keinen anderen mehr", antwortet Fußballer Sammer Mozain auf die Frage, ob er am Samstag um 14.30 Uhr, wenn er mit dem Oberligisten SVR Völklingen den SC Hauenstein empfängt, in der Innenverteidigung spielen wird

 Der Völklinger Angreifer Sammer Mozain (Mitte), mit 16 Treffern der beste Torschütze der Oberliga, muss am Samstag gegen Hauenstein in der Abwehr ran. Foto: Wieck

Der Völklinger Angreifer Sammer Mozain (Mitte), mit 16 Treffern der beste Torschütze der Oberliga, muss am Samstag gegen Hauenstein in der Abwehr ran. Foto: Wieck

Völklingen. "Ich gehe davon aus. Wir haben auch keinen anderen mehr", antwortet Fußballer Sammer Mozain auf die Frage, ob er am Samstag um 14.30 Uhr, wenn er mit dem Oberligisten SVR Völklingen den SC Hauenstein empfängt, in der Innenverteidigung spielen wird. Gleichzeitig sind der SC Halberg Brebach (FC Arminia Ludwigshafen) und die Sportfreunde Köllerbach (SVN Zweibrücken) auswärts und Borussia Neunkirchen (TSG Pfeddersheim) zu Hause im Einsatz.

Mit 16 Toren aus 18 Spielern führt der gelernte Stürmer Sammer Mozain die Torjägerliste der Oberliga Rheinland/Pfalz-Saar an. Weil Trainer Werner Weiß mit Mischa Theobald (Reha nach Fuß-Operation), Matthias Müller (Knieschmerzen), Michael Ogrodniczek (Nasenbruch) sowie Pino Vituzzi und Martin Müller (Rotsperre) gleich fünf Defensivspezialisten ausfallen, muss Mozain in der Abwehr ran. "Natürlich schieße ich lieber Tore, aber wir haben mit Benjamin Wendel und Felix Florsch auch andere gute Stürmer. Wenn ich der Mannschaft so helfen kann, stelle ich mich gerne nach hinten und versuche, die Jungs zu dirigieren", meint Mozain zum bevorstehenden Einsatz in der Viererkette, wo er einen verkappten Libero geben will, und ergänzt mit einem Augenzwinkern: "Man sagt ja: 'Je älter man wird, desto weiter rückt man nach hinten.'" Ganz neu ist diese Rolle nicht für den 28-Jährigen, der schon bei den Hinspielen gegen Neunkirchen (0:1) und Ludwigshafen (1:3) Erfahrung in der Abwehr sammeln konnte.

Mehr als nur Erfahrung sammeln möchte der SC Halberg Brebach in Ludwigshafen. Die Mannschaft von Trainer Alexander Stamm will nach dem vielversprechenden Restrunden-Auftakt gegen Neunkirchen (0:1) Punkte gegen den Abstieg sammeln. Wer bei diesem Unterfangen zwischen den Pfosten stehen wird, ist noch unklar. Stammtorwart Matthias Kuhn hat Rückenprobleme, Jan Tjaden sah beim 0:1 gegen Neunkirchen Rot (mindestens ein Spiel Sperre) und wurde mangels Ersatzmann von Feldspieler Sascha Arand ersetzt. "Jan Spenger (zuletzt SSV Saarlouis) wird uns aushelfen", sagt Halberg-Trainer Alexander Stamm, der auf Michael Kaluza (Kreuzbandriss) und Tim Kreutzberger (Sprunggelenk) verzichten muss.

Was die Torwartposition angeht, sind die Sportfreunde Köllerbach mit den Winter-Neuzugängen Ronny Fahr (SC Hauenstein) und Dennis Donner (ATSV Saarbrücken) gut bestückt. Beim Tabellenführer SVN Zweibrücken wird das allein aber nicht reichen, um nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende (2:1 beim SV Mehring) nachzulegen. "Wir werden kämpfen wie die Löwen", sagt Spielertrainer Davit Bakhtadze und ergänzt: "In Mehring haben wir den ersten Baustein gelegt. Jetzt liegt es an uns."

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort