Motorsport: Kristin Trampert startet bei PKW Slalom in Asien

Auto-Slalom : Kristin Trampert gibt in Taiwan Gas

Es herrschte viel Aufregung und Hektik in den vergangenen Tagen und Wochen im Hause Trampert in Wadrill. Mutter Claudia hatte einen Anruf vom Deutschen Motorsportbund (DMSB) erhalten, in dem ihr mitgeteilt wurde, dass ihre Tochter Kristin nach Taiwan fliegen soll – um mit dem Team Deutschland in Taipeh einen asiatischen Auto-Cross-Wettbewerb zu bestreiten.

Zusammen mit zwei Motorsportlern aus Bayern und Nordrhein-Westfalen sei sie aufgrund ihrer Leistungen und Erfolge im Pkw-Slalomsport hierfür nominiert worden, erzählt Mama Trampert.

Schnell mussten die Formalitäten wie Urlaub und Reiseunterlagen erledigt werden, denn an diesem Freitag geht der „Gymkhana Prix“ bereits los. Gymkhana ist eine Motorsport-Art, die dem Autocross ähnelt, aber auch beispielsweise 360-Grad-Dreher beinhaltet. Die Veranstaltung in Taipeh findet von Freitag bis Sonntag statt und ist für Mixed-Teams (zwei Fahrer und eine Fahrerin) vorgesehen.

Teilnehmen werden zwölf Teams aus Australien, Afrika und Asien. Für Europa ist Deutschland am Start. Die Wettbewerbsfahrzeuge sind als Rechtslenker für einige Teilnehmer – auch für das Team Deutschland – sicherlich eine Herausforderung, sie werden vom Veranstalter gestellt. Am Samstag finden ein Training und das Qualifying statt. Am Sonntag folgen dann die Wertungsläufe – und am Montagabend geht es wieder zurück nach Deutschland.

„Das wird wohl ein stressiges Wochenende werden, mit vielen neuen Eindrücken von Land und Leuten sowie neuen Erlebnissen auf der Rennpiste“, blickt Kristin Trampert voraus.

Mehr von Saarbrücker Zeitung