Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:02 Uhr

Mönchengladbach hofft auf Verpflichtung von Christensen

Bern. Mit einer cleveren Taktik, zwei coolen Torjägern und tausenden begeisterten Fans hat Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach die Teilnahme an der Champions League fast perfekt gemacht. "Das wollen wir nicht mehr hergeben", sagte Trainer André Schubert nach dem 3:1 (1:0)-Sieg am Dienstagabend bei Young Boys Bern im Qualifikations-Hinspiel. Unterstützt von mehr als 6000 in weiß gekleideten Anhängern erledigten die Gladbacher ihre Aufgabe beim Schweizer Vize-Meister souverän und dürften nach dem Rückspiel am kommenden Mittwoch in den Kreis der besten Europas zurückkehren. "Wir haben richtig gut gespielt", fand Defensivmann Tony Jantschke. Verantwortlich dafür waren auch die Torjäger André Hahn und Raffael , der das 1:0 (11. Minute) erzielte und eigentlich auch das 3:1 (70.), das aber als Eigentor von Alain Rochat gewertet wurde. Agentur

Mit den Champions-League-Einnahmen hofft die Borussia auf die Verpflichtung des ausgeliehenen dänischen Abwehrspielers Andreas Christensen. "Wir wollen ihn unbedingt fest verpflichten", sagte Manager Max Eberl. Der FC Chelsea verlangt 20 Millionen Euro - das wäre eine Rekordablöse für Gladbach.