Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:12 Uhr

Snowboard
Mittermüller muss Slopestyle-Rennen verletzt absagen

Pyeongchang.

Der große Traum von Snowboarderin Silvia Mittermüller von einem Start bei den Olympischen Spielen ist geplatzt. Die 34-Jährige zog sich am Montagvormittag beim Training für den Slopestyle-Wettbewerb im Phoenix Snow Park in Bokwang einen Meniskusriss zu. Das gab sie via Instagram bekannt. Das Unglück passierte beim letzten Trainingslauf am letzten Sprung. Mittermüller, die am Vorabend noch mit Fieber im Bett gelegen hatte, wurde von einer Windböe erfasst. Den Wettbewerb gewann Jamie Anderson aus den USA, sie hatte schon 2014 in Sotschi Gold gewonnen. Bei widrigen Bedingungen kam sie bereits im ersten der zwei Finaldurchgänge auf 83,00 Punkte. Laurie Blouin (Kanada/76,33) holte Silber, Bronze ging an Enni Rukajärvi (Finnland/75,38).