1. Sport
  2. Saar-Sport

Mit Özil über Saarbrücken zur EM

Mit Özil über Saarbrücken zur EM

Magdeburg/Saarbrücken. Die Ansprüche sind gewaltig, doch auf dem Weg zur U21-Europameisterschaft müssen Deutschlands Fußball-Junioren einen besonders schweren Brocken aus dem Weg räumen. "Frankreich ist ein großer Name im Weltfußball

Magdeburg/Saarbrücken. Die Ansprüche sind gewaltig, doch auf dem Weg zur U21-Europameisterschaft müssen Deutschlands Fußball-Junioren einen besonders schweren Brocken aus dem Weg räumen. "Frankreich ist ein großer Name im Weltfußball. Aber wir haben ebenfalls eine hohe Qualität im Team", sagte Keeper Manuel Neuer vor dem ersten Playoff-Spiel gegen die Franzosen heute (19 Uhr) in Magdeburg. Die Entscheidung über die Teilnahme an der EM-Endrunde 2009 in Schweden (15. bis 29. Juni) fällt im Rückspiel am 15. Oktober in Metz.

Vor dem Spiel in Metz logiert die Mannschaft von Trainer Dieter Eilts in Saarbrücken. Am Samstag landet das Team um 16 Uhr in Saarbrücken und bezieht im Victor's Residence Hotel Quartier. Vier Trainingseinheiten hat der DFB im Saarbrücker Ludwigspark anberaumt, die zwei am Montag (10.15 Uhr und 17 Uhr) sind öffentlich. Die Fans können also zuschauen.

"Unser Anspruch ist es, in die EM-Endrunde zu kommen", sagte DFB-Sportdirektor Matthias Sammer. Bereits 2009 peilt er dies an. "Vorher müssen wir uns aber erstmal qualifizieren, dann können wir auch über Titel reden", meinte Sammer.

Mit den jüngsten Leistungen der DFB-Youngster gegen Israel (0:0) und Moldawien (0:1) war der Sportdirektor unzufrieden. Es fehlte die Entschlossenheit, das Team ließ zudem die Kreativität vermissen. Sammer fordert "absoluten Siegeswillen und eine höhere Konstanz". Um das Team zu stärken, stellte Bundestrainer Joachim Löw den dribbelstarken Mönchengladbacher Marko Marin für den Nachwuchs ab. Auf dem Prüfstand steht auch DFB-Trainer Dieter Eilts, dessen 2009 auslaufender Vertrag noch nicht verlängert wurde. Seit 2004 ist Eilts im Amt.

Die von Verletzungen genesenen Neuer, Ashkan Dejagah und Gonzalo Castro zählen neben Marin zu den Hoffnungsträgern. Eilts steht die möglicherweise leistungsstärkste deutsche Junioren-Auswahl zur Verfügung. 711 Bundesligaspiele haben die 21 Jungprofis des U21-Kaders bereits absolviert. Das Mittelfeld ist mit Castro, Marin, Sami Khedira, Marc-Andre Kruska und Mesut Özil hochkarätig besetzt.

Özil wird wohl von Beginn an spielen. Damit ist er aber noch kein Fußballdeutscher. Özil ist derzeit vom türkischen Fußball-Nationaltrainer Fatih Terim umworben. Sein deutscher Kollege Joachim Löw hat daraufhin angekündigt, sich mit dem Mittelfeldspieler von Werder Bremen über dessen sportliche Zukunft zu unterhalten. "Wir machen uns über ihn Gedanken", sagte Löw. Werders Geschäftsführer Klaus Allofs sprach sich für umgehende Gespräche aus. "Mesut fühlt sich als Deutscher. Von deutscher Seite muss alles getan werden, ihn zu überzeugen, weiter für den DFB zu spielen", sagte Allofs. Özil hat theoretisch noch über ein Jahr Zeit, sich zu entscheiden. Mit 21 Jahren müssen sich Spieler, die mehrere Pässe besitzen, festlegen. Sollten sie vorher ein Pflichtspiel für eine A-Elf bestreiten, haben sie damit die Entscheidung vorweggenommen.