Mit Erfolg zum neuen Vertrag

Mit Erfolg zum neuen Vertrag

Emir Mutapcic steht nur bis zum Ende der EM-Qualifikation beim Deutschen Basketball-Bund (DBB) unter Vertrag. Der Bosnier will aber auch bei der Endrunde als Bundestrainer dabei sein.

Bundestrainer auf Zeit - so wird Emir Mutapcic gerne bezeichnet. Als Übergangslösung für den Deutschen Basketball-Bund (DBB) sieht sich der Bosnier trotz Vertrags bis Ende des Monats aber nicht. Schafft es die Nationalmannschaft in der anstehenden EM-Qualifikation wie erwartet zur Endrunde 2015, dann will auch der 54-Jährige mit dabei sein.

"Ich habe einen Vertrag für diesen Sommer", sagt Mutapcic, "und denke von Tag zu Tag". Allerdings hat der Nachfolger des glücklosen Frank Menz nie Zweifel daran aufkommen lassen, dass er seinen Posten länger behalten möchte. "Wir haben besprochen, dass ich auch im nächsten Jahr Bundestrainer bin, wenn alles normal läuft", sagte Mutapcic dem Sport-Informations-Dienst.

Mit "normal" ist die erfolgreiche Qualifikation gemeint. Am Sonntag (20 Uhr) geht es in Torun gegen Polen, dann folgen Österreich (13. August/in Wien) und Luxemburg (17. August/in Trier). Höchstwahrscheinlich reicht schon der zweite Platz für das begehrte Ticket, ein Scheitern sollte nahezu ausgeschlossen sein. Natürlich muss das Nationalteam um NBA-Profi Dennis Schröder aber auch sportlich überzeugen, damit es für den Trainer weitergeht. Für die EM hat sich der DBB mit Berlin um die Ausrichtung einer Vorrunde beworben, dann geht es hoffentlich mit Superstar Dirk Nowitzki um Olympia 2016. Das nächste Jahr ist somit ein besonders wichtiges für den DBB.

"Es ist kein Geheimnis, dass wir uns grundsätzlich einen hauptamtlichen Bundestrainer wünschen, aber das wird nach der EM-Qualifikation besprochen", sagte DBB-Präsident Ingo Weiss. Mutapcic, bei Bayern München Assistent des früheren Bundestrainers Svetislav Pesic , ist bislang nur für drei Monate freigestellt. Sein Vertrag bei Bayern läuft bis 2015. Doch Pesic (64) würde seinem "Co" sicher keine Steine in den Weg legen, wenn es um den Traum von der Europameisterschaft ginge.

Mutapcic ist ein ausgewiesener Fachmann, genießt höchsten Respekt und sagt, was er denkt. Das wurde in der Vorbereitung überdeutlich. Erst kritisierte er seine Nationalspieler öffentlich für die Teilnahme an der Summer League ("Vom NBA-Gedanken infiziert"), dann Kapitän Heiko Schaffartzik für seine Leistungen ("Total außer Form"). Und auch Kurzzeit-NBA-Profi Tim Ohlbrecht bügelte Mutapcic ab. "Den habe ich 15 Mal angerufen, und er hat nicht geantwortet. Dann hat er zwei, drei Tage trainiert, und ich war nicht zufrieden", sagte er bei Sport1. Die Tür für den Neuzugang von ratiopharm Ulm ist vorerst zu.

Ob die Tür für Mutapcic nach dem Ende der Qualifikation auch zugeht, ist offen. Der einstige U20-Bundestrainer wartet in aller Ruhe ab: "Wir werden sehen, was kommt."