1. Sport
  2. Saar-Sport

Stadtpokal Merzig: Merziger Kicker tragen Stadtpokal aus

Stadtpokal Merzig : Merziger Kicker tragen Stadtpokal aus

Schafft der FC Brotdorf die Rekordserie? Fünf Fußball-Stadt-Pokal-Siege am Stück hat es in Merzig bisher noch nicht gegeben. Vier hat der FCB.

An diesem Donnerstag, 11. Juli, erfolgt der Anpfiff zum traditionellen Fußball-Stadtpokal der Kreisstadt. Zehn Vereine mit zwölf Mannschaften treten in zwölf K.o.-Spielen an, um am Montag, 15. Juli, das Endspiel bestreiten und um den Nachfolger von Seriengewinner FC Brotdorf spielen zu können. „Die letzten vier Stadtpokalturniere konnte unsere Elf in Serie für sich entscheiden. Auch von der Klassenzugehörigkeit als Verbandsligist, wir sind immerhin höchstspielender Verein vom Teilnehmerfeld, werden wir wohl bei der Vergabe ein wichtiges Wort mitsprechen“, gibt sich Stefan Kolz, der Spielausschussvorsitzende vom Seffersbach äußerst optimistisch.

Fünf Siege in Folge gab es bisher noch nicht. Und das wäre wohl eine einmalige Sache bei diesem Wettbewerb, der seit 1975 ausgetragen wird und demzufolge in diesem Jahr seine 45. Auflage erlebt. Ein Blick in die Chronik zeigt, dass allerdings drei Turniersieger (1983, 1984 und 1988) fehlen. Dabei ist nicht erkennbar, ob die Turniere ausgefallen sind oder nur die Siegermannschaften nicht mehr bekannt sind. Einige teilnehmende Mannschaften wie SC Weiler, SF Mechern, Borussia Merzig, Fatihspor Merzig oder Newroz Merzig sind inzwischen Vergangenheit und aufgelöst.

Dem Landesliga-Aufsteiger FC Besseringen rechnet Kolz ebenfalls beste Aussichten zu. Aber der Spielplan will es, dass Brotdorf und Besseringen im Viertelfinale aufeinander treffen können. Allerdings ist für den Verlierer das Turnier dann noch nicht vorbei, denn zwei beste Verlierer erreichen ebenfalls die nächste K.o.-Runde. Mit den Bezirksligisten FSV Hilbringen, SV Merchingen und SV Schwemlingen-Ballern warten auf die Favoriten weitere Stolpersteine, die keineswegs unterschätzt werden sollten.

„Das Turnier ist aber auch im Rahmen der Vorbereitung eine gute Überprüfung der Spielstärke unserer Mannschaften, inwieweit die Neuzugänge bereits integriert werden konnten“, sagt Kolz. Gleiches gilt für die erste wie für die zweite Mannschaft. Mit dem im Vorjahr verpflichteten Trainerduo Hüsnü Acar (1. Mannschaft) und Holger Louis (2. Mannschaft) geht es auch in die neue Saison. Mit Marco Tiator (Ziel unbekannt), Rainer Philippe (Karriereende) sowie Mohammad Kassim und Benedikt Hargarter (beide zu den SF Bachem-Rimlingen) stehen vier Spieler auf der Abgangsliste. Diese sollen durch die Neuzugänge von Sebastian Pignon, Daniel Chevtchenko (A-Jugend JFG Saarschleife), Christian Eppler (SVG Faha/Weiten), Edvin Kamber (SC Roden), Kevin Ngoran (FC Lissois, Frankreich), Rochedi Boubou, Laurant Bricor und Briyo Nkingue (alle SV Mettlach) kompensiert werden. Die Saisonziele beschreibt Kolz mit dem Wiederholen von Platz sieben. Für die zweite Mannschaft ist noch Luft nach oben.