Merzig-Hilbringen: Eintagsfliege oder Start einer Aufholjagd?

Merzig-Hilbringen: Eintagsfliege oder Start einer Aufholjagd?

Merzig. Rollen die Oberliga-Handballerinnen des HSV Merzig-Hilbringen das Feld nun von hinten auf, oder war der 39:27-Heimsieg gegen Ottersheim nur eine Eintagsfliege? Antworten auf diese Fragen wird es schon am kommenden Sonntag, 17 Uhr, im Auswärtsspiel beim TV Wörth geben

Merzig. Rollen die Oberliga-Handballerinnen des HSV Merzig-Hilbringen das Feld nun von hinten auf, oder war der 39:27-Heimsieg gegen Ottersheim nur eine Eintagsfliege? Antworten auf diese Fragen wird es schon am kommenden Sonntag, 17 Uhr, im Auswärtsspiel beim TV Wörth geben. "Wir müssen dort unbedingt Punkte nachlegen, sonst war der erste Saisonsieg wenig wert", sagt HVS-Spielführerin Ariane Ehl und verspricht, beim Liga-Schlusslicht (2:12 Punkte) Vollgas zu geben. Der Sprung aus der Abstiegszone hoch auf Rang elf hat die Saarländerinnen (4:12 Zähler) neu motiviert. War der erste Sieg die Initialzündung für den Abflug in höhere Tabellen-Gefilde? "Jedenfalls müssen wir die kompletten 60 Minuten die Spannung hoch halten, das hat in den ersten Spielen gefehlt", meint Ehl. Vom Gegner weiß die Kreisläuferin, dass er im Angriff lange aufbaut und oft den Kreis sucht. "Diese Anspiele müssen wir verhindern. Da ist unsere Abwehr wieder stark gefordert", sagt Ariane Ehl. ros

Mehr von Saarbrücker Zeitung