| 20:01 Uhr

Mertesacker als Hoffnungsträger im FA-Cup-Finale

London. Ausgerechnet Per Mertesacker soll für den FC Arsenal die Kastanien aus dem Feuer holen. Der rund ein Jahr verletzte Fußball-Weltmeister von 2014 ist beim FA-Cup-Finale im englischen Fußball-Tempel Wembley gegen den Londoner Stadtrivalen FC Chelsea an diesem Samstag (18.30 Uhr/Eurosport) der Hoffnungsträger der Gunners. sid

Ausgerechnet Per Mertesacker soll für den FC Arsenal die Kastanien aus dem Feuer holen. Der rund ein Jahr verletzte Fußball-Weltmeister von 2014 ist beim FA-Cup-Finale im englischen Fußball-Tempel Wembley gegen den Londoner Stadtrivalen FC Chelsea an diesem Samstag (18.30 Uhr/Eurosport) der Hoffnungsträger der Gunners.


Nach rund 13 Monaten ohne Startelf-Einsatz wird Mertesacker gegen die Blues ins kalte Wasser geworfen. "Ich habe zwar lange Zeit nicht von Beginn an gespielt, aber das ist kein Problem. Ich fühle mich fit und stehe bereit, notfalls auch für 120 Minuten", sagte der 32-Jährige, der nach seiner schweren Knieverletzung am vergangenen Wochenende gegen den FC Everton (3:1) seine Rückkehr gefeiert hatte. Wenger deutete bereits an, dass Mertesacker von Beginn an spielt. Denn Arsenal plagen in der Defensive große Personalsorgen. Kapitän und Abwehrchef Laurent Koscielny ist gesperrt, mit Gabriel (Knie) fällt ein weiterer Innenverteidiger aus. Und auch hinter Weltmeister Shkodran Mustafi (Oberschenkel) steht ein dickes Fragezeichen.