Merchweiler startet heute, Hangard und Habach am Sonntag

Fußball-Verbandsliga : Die drei Verbandsligisten starten in die Runde

Der SV Preußen Merchweiler beginnt heute gegen Rohrbach, Hangard und Habach steigen am Sonntag ein.

Eine Woche nach der Fußball-Saarlandliga startet an diesem Wochenende auch die Verbandsliga Nordost in die neue Runde. Als erster der drei Kreisvereine ist der SV Merchweiler gefordert, der heute um 19 Uhr beim SV Rohrbach das Eröffnungsspiel bestreitet. Für den Trainer ist „das erste Spiel immer so ein bisschen Lotterie, aber es ist auch eine spannende Sache“, weiß Oliver Braue. Er hat mit seiner neuen Mannschaft wegen Urlaub und Verletzungen einzelner Spieler nur „eine durchwachsene Vorbereitung“ hinter sich, „und deshalb kann ich im Moment nicht einschätzen, wo wir stehen“, gibt der 51-Jährige zu.

Zudem steht hinter dem Einsatz von Lukas Pirron und Niklas Wolter noch ein Fragezeichen, und deshalb ist Braue froh, dass Lukas Hornung die Abreise zu seinem Studienaufenthalt in Norwegen um eine Woche verschoben hat und wenigstens im ersten Spiel noch dabei ist. „Das ist auf jeden Fall eine positive Personalie“, freut sich sein Trainer. Zum Auftaktgegner hat Braue eine klare Meinung. „Rohrbach hat ein Jahr Saarlandliga hinter sich und da holt man immer was mit“, sagt der SVM-Trainer und ergänzt: „Wir sind dort am Freitag klarer Außenseiter, aber sicher nicht chancenlos“.

Die beiden anderen Kreisvertreter starten erst am Sonntag mit Heimspielen in die neue Runde. Der SV Habach empfängt um 15.30 Uhr im Waldparkstadion den FSV Jägersburg II und das ist nach Ansicht des Habacher Trainers immer ein unbequemer Gegner. „Sie haben mit Peter Eiden einen sehr guten und erfahrenen Trainer“, sagt Dieter Rohe weiter. Bange machen gilt beim SV Habach dennoch nicht. „Wir sind auf jeden Fall gerüstet für den Saisonauftakt“, versichert der Trainer und sagt weiter: „Alle Spieler haben in der Vorbereitung sehr gut mitgezogen, wir haben außer dem verletzten Essam Bougherara (Kreuzbandriss) keine Ausfälle und wollen die Saison mit einem Sieg auf eigenem Platz beginnen.“

Auch bei der Sportvereinigung Hangard kann es los gehen. „Wir sind auf jeden Fall gerüstet“, versichert Trainer Adetunji Adeyemi vor dem ersten Spiel nach dem Wiederaufstieg am Sonntag um 15.30 Uhr im Hangarder Sportpark gegen die SG Thalexweiler/Aschbach. Zwar sei die Vorbereitung aufgrund von Urlaub und Verletzungen nicht so verlaufen, wie er es sich das vorgestellt habe bedauert der Hangarder Trainer, „aber in den beiden vergangenen Wochen konnten wir dann doch noch einiges machen“. Auch er hat mit Ausnahme von Yani Diagne alle Mann an Bord und kann am Sonntag aus dem Vollen schöpfen. Eines macht „Tunji“ vor der Saisonpremiere deutlich: „Wir sind zwar Aufsteiger, aber wir haben eine funktionierende Mannschaft und werden deshalb von Anfang an Gas geben.“