| 00:00 Uhr

Meldungen

Mailand. Inter will sich wohl von Podolski trennen sid

Inter will sich wohl von Podolski trennen


Nach nur einem knappen halben Jahr will Inter Mailand nach der Saison Fußball-Weltmeister Lukas Podolski offenbar den Laufpass geben. Die Leihgabe vom 13-maligen englischen Meister FC Arsenal soll nach Informationen des "Corriere dello Sport" im Sommer wieder nach London zurückkehren, wo der frühere Bundesligaprofi vor seinem Wechsel nach Italien nur noch zweite Wahl war und noch einen Vertrag bis Juni 2016 besitzt. Bei Inter, wo der 29-Jährige auch mit Blick auf die Nationalmannschaft einen Neuanfang starten wollte, enttäuschte Podolski bislang auf der ganzen Linie.

DFL beschließt Punktabzug für Aalen

Dem Fußball-Zweitligisten VfR Aalen werden wegen wiederholten Verstoßes gegen die Lizenzierungsauflagen zwei Punkte abgezogen. Diese Strafe gab die Deutsche Fußball Liga (DFL ) gestern bekannt. Als konkreten Grund nannte die DFL einen wiederholten Verstoß gegen eine Lizenzierungsauflage im Bereich der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Demnach hat der VfR in zwei aufeinanderfolgenden Kalenderjahren sein negatives Eigenkapital verschlechtert. Der Club will gegen das Urteil vermutlich Beschwerde einlegen. Die Aalener würden nach dem Punktabzug 16. bleiben, hätten aber nur noch 22 Punkte.

Paderborn: Jobgarantie für Breitenreiter

Trainer André Breitenreiter hat beim Fußball-Bundesligisten SC Paderborn trotz des Absturzes auf einen Abstiegsplatz eine Jobgarantie erhalten. "Die Trainerfrage brauchen wir gar nicht zu stellen. Ein Trainerwechsel ist absolut ausgeschlossen", sagte Manager Michael Born gestern in einem Interview und ergänzte: "Aktionismus oder ein gegenseitiges Zerfleischen sind fehl am Platz." Der Aufsteiger hat von den vergangenen 16 Spielen nur eines gewonnen und liegt acht Spieltage vor Saisonende nur noch auf Rang 17.

Zinnbauer: Rückkehr zur U23 vorstellbar



Der am Sonntag als Cheftrainer beurlaubte Joe Zinnbauer kann sich eine Rückkehr zur U23 des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV vorstellen. "Wir werden uns in zwei, drei Wochen unterhalten. Vielleicht komme ich ja zurück, wenn beide Parteien es wollen", sagte der 44-Jährige gestern. Zinnbauer war im September 2014 zum Nachfolger von Mirko Slomka befördert worden.