Meister Wolfsburg will lange auf drei Hochzeiten tanzen

Wolfsburg. Der deutsche Fußball-Meister VfL Wolfsburg bangt vor dem DFB-Pokalspiel beim 1. FC Köln heute (20.30 Uhr/ZDF)um den Einsatz von Mittelfeldspieler Josué. Der 30 Jahre alte Brasilianer leidet unter Kniebeschwerden. Wie VfL-Trainer Armin Veh gestern erklärte, soll sich erst heute entscheiden, ob Josué spielen kann

Wolfsburg. Der deutsche Fußball-Meister VfL Wolfsburg bangt vor dem DFB-Pokalspiel beim 1. FC Köln heute (20.30 Uhr/ZDF)um den Einsatz von Mittelfeldspieler Josué. Der 30 Jahre alte Brasilianer leidet unter Kniebeschwerden. Wie VfL-Trainer Armin Veh gestern erklärte, soll sich erst heute entscheiden, ob Josué spielen kann. Auch der deutsche Nationalspieler Christian Gentner ist angeschlagen (Adduktorenprobleme), konnte im Gegensatz zu Josué aber am gestrigen Dienstag trainieren. Mögliche Alternativen für die Startelf sind Jonathan Santana und Makoto Hasebe. Veh überlegt, wie beim 3:1-Sieg in der Champions-League in der vergangenen Woche gegen ZSKA Moskau auch im Pokalspiel auf drei Spitzen umzustellen. "Undenkbar ist das nicht", sagte er. In diesem Fall würde Obafemi Martins neben Edin Dzeko und Grafite stürmen. Wolfsburg gewann übrigens am zweiten Bundesliga-Spieltag mit 3:1 beim 1. FC Köln. Dennoch wollen die Niedersachsen den Tabellen-16. nicht auf die leichte Schulter nehmen. "Köln hat eine erfahrene Mannschaft. Petit und Maniche - das sind keine schlechten Spieler", sagte VfL-Trainer Veh. Für Wolfsburgs Mittelfeldspieler Zvejzdan Misimovic wäre alles andere als ein Weiterkommen eine herbe Enttäuschung. "Wir haben uns vorgenommen, möglichst lange auf drei Hochzeiten zu tanzen", sagte Misimovic zu den Herausforderungen im DFB-Pokal, der Champions League und der Bundesliga. Im Pokal spielte der VfL einmal in Köln. 1995 gewann der damalige Zweitligist im Halbfinale überraschend mit 1:0. Im Finale im Berliner Olympia-Stadion verlor Wolfsburg dann mit 0:3 gegen Borussia Mönchengladbach. dpa