1. Sport
  2. Saar-Sport

Mehrheit der Deutschen wünscht sich Olympische Spiele in Berlin

Mehrheit der Deutschen wünscht sich Olympische Spiele in Berlin

Laut einer repräsentativen Umfrage hat Berlin die besseren Karten vor Hamburg als nationaler Olympia-Bewerber. Auch im internationalen Vergleich sehen die Deutschen Berlin mit den besten Chancen für die Austragung der Spiele.

Olympische Spiele im eigenen Land ist und bleibt für die Mehrheit der Deutschen ein attraktives Sportereignis. In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts You-Gov sprachen sich 57 Prozent der Befragten generell für die Ausrichtung Olympischer Spiele im Land aus. Nur etwa jeder Vierte (24 Prozent) hält nichts von einer deutschen Bewerbung. Die Umfrage erfolgte im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur. Olympische Sommerspiele fanden in Deutschland zwei Mal statt: 1936 in Berlin und 1972 in München.

Im Bewerber-Wettstreit um die Sommerspiele 2024 zwischen Berlin und Hamburg hätte die Hauptstadt laut Umfrage die deutlich besseren Karten. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) werde sich im März für Berlin entscheiden, glauben 48 Prozent der Befragten. Nur 28 Prozent sehen die Hansestadt vorn. Jeder Vierte (25 Prozent) konnte sich nicht festlegen.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) entscheidet im Jahr 2017 über den Schauplatz der Sommerspiele 2024. Ist dann ein deutscher Kandidat im Rennen, hätte Berlin laut Umfrage auch im internationalen Wettbewerb - seit gestern ist die Kandidatur von Rom offiziell - die besseren Chancen: 40 Prozent sehen die deutsche Hauptstadt vorn, nur 17 Prozent Hamburg . Interessant: 32 Prozent räumen beiden deutschen Kandidaten international gleiche Chancen ein.

"Alle bisherigen Umfragen zeigen eine klare Mehrheit für Olympische und Paralympische Spiele in Deutschland, so auch diese. Das freut uns. Nur 24 Prozent der Befragten sind dagegen", sagte Bernhard Schwank, DOSB-Vorstand für Internationales/Olympiabewerbung: "All die bislang vorliegenden Umfrage-Ergebnisse bestätigen uns in unseren Bemühungen, eine Olympiabewerbung mit Berlin oder Hamburg für die Spiele 2024 auf den Weg zu bringen."

Das vom IOC beschlossene Reformpaket macht Olympia nach Meinung von 37 Prozent der Befragten attraktiver, 13 Prozent sehen das nicht so. Jeder Vierte ist der Meinung, dass der 40-Punkte-Plan des IOC, initiiert vom deutschen Präsidenten Thomas Bach , keinen Einfluss auf die Attraktivität der Spiele hat. "Es wird spannend zu sehen sein, wie sich die Stimmungslage entwickelt", meinte Schwank, "gerade vor dem Hintergrund der IOC-Reformen, die ja sehr positiv aufgenommen worden sind".

Zum Thema:

Am RandeDie Maskottchen sind getauft: Die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro werden von Kater Vinicius begleitet. Die Figur für die Paralympics heißt Tom und soll die Flora und Fauna Brasiliens repräsentieren. Über die Namen war im Internet abgestimmt worden. 323 327 Stimmen waren abgegeben worden. Mit der Namenswahl werden zwei bedeutende Musiker Brasiliens geehrt: Vinicius de Moraes und Tom Jobim. Das teilten die Organisatoren mit. sid