1. Sport
  2. Saar-Sport

Mehr als ein Hütchenaufsteller

Mehr als ein Hütchenaufsteller

Saarbrücken. Wann immer man auf das Trainingsgelände des 1. FC Saarbrücken kommt, Andreas Fellhauer ist schon da. "Ich habe nicht gezählt, aber im vergangenen Jahr war ich an etwa 300 Tagen für den Verein unterwegs", sagt der Co-Trainer der Drittliga- und Cheftrainer der U23-Mannschaft: "Fußball ist einfach mein Leben

Saarbrücken. Wann immer man auf das Trainingsgelände des 1. FC Saarbrücken kommt, Andreas Fellhauer ist schon da. "Ich habe nicht gezählt, aber im vergangenen Jahr war ich an etwa 300 Tagen für den Verein unterwegs", sagt der Co-Trainer der Drittliga- und Cheftrainer der U23-Mannschaft: "Fußball ist einfach mein Leben."Als Dieter Ferner vor gut drei Jahren die Cheftrainerposition beim FCS übernahm, wurde "Felle" sein Assistent. Früher war der heute 39-jährige Fellhauer als Libero der verlängerte Arm von FCS-Amateurtrainer Ferner. "Wir hatten und haben ein freundschaftliches Verhältnis", sagt Fellhauer.

Als Jürgen Luginger auf dem Cheftrainersessel Platz nahm, erbte er auch das Funktionsteam. "Wir arbeiten gut zusammen, sprechen viel über die Spiele und die Gegner", lobt Luginger seinen "Assi", "Andreas übernimmt auch Teile des Trainings. Ganz wichtig ist auch die Verzahnung mit der U23. Das funktioniert prima. Andreas ist mehr als nur ein Hütchenaufsteller."

Der so Gelobte lacht. "Natürlich stelle ich manchmal Hütchen auf - das gehört doch dazu. Aber ich habe natürlich viel mehr Aufgaben. Während der Spiele mache ich Notizen von allen wichtigen Situationen. Und manchmal führe ich auch Gespräche mit Spielern, die der Cheftrainer nicht unbedingt wissen muss." Das habe allerdings nichts mit fehlender Loyalität zu tun, "das ist in jeder Mannschaft so, dass Spieler zunächst mal mit dem Co-Trainer reden, bevor sie zum Chef gehen. Als Cheftrainer der U23 bin ich sehr froh, dass mich mein Co-Trainer Eddi Weller genauso bedingungslos unterstützt."

Das Oberliga-Team spielt als Übergangsstation von der Jugend in den Aktivenbereich eine wichtige Rolle - wie die Fans jetzt an Yannick Bach gesehen haben, der den Sprung vom U23- zum Drittliga-Kader geschafft hat. "Die Kaderplanung der U23 ist aus finanziellen Gründen abgeschlossen. Daher kann das Ziel nur der Klassenverbleib in der Oberliga sein", spricht "Felle" über seine nächsten Ziele. Hat er weitere? "Ob es die Erfüllung ist, immer Co-Trainer zu sein, muss man sehen. Aber zu mehr braucht man die Lizenz", sagt er.

Karten für das DFB-Pokalspiel des 1. FC Saarbrücken gegen Zweitligist Erzgebirge Aue (Freitag, 20.30 Uhr) können täglich von 12 bis 18 Uhr im FCS-Fanshop im Praktiker Markt erworben werden. Dauerkarten haben im DFB-Pokal keine Gültigkeit.

saarbruecker-zeitung.de/fcs

"Fußball

ist einfach mein Leben."

Andreas Fellhauer, Co-Trainer des

1. FC Saarbrücken