1. Sport
  2. Saar-Sport

Mehr als 120 Tore bei der Mini-WM in Saarlouis

Mehr als 120 Tore bei der Mini-WM in Saarlouis

Saarlouis. Kleine Fußballer ganz groß. Auf dem Großen Markt in Saarlouis schossen die Nachwuchskicker bei der Mini-WM in Nationaltrikots mehr als 120 Tore. 80 Spieler und Spielerinnen in zehn Mannschaften traten gegeneinander an - jeweils Vier gegen Vier auf dem Kunstrasen eines mobilen Kleinspielfeldes. Mit dabei war auch eine reine Mädchenmannschaft: Die E-Jugend des SSV Saarlouis

Saarlouis. Kleine Fußballer ganz groß. Auf dem Großen Markt in Saarlouis schossen die Nachwuchskicker bei der Mini-WM in Nationaltrikots mehr als 120 Tore. 80 Spieler und Spielerinnen in zehn Mannschaften traten gegeneinander an - jeweils Vier gegen Vier auf dem Kunstrasen eines mobilen Kleinspielfeldes. Mit dabei war auch eine reine Mädchenmannschaft: Die E-Jugend des SSV Saarlouis. Die Mädels aus Saarlouis spielten für Südafrika. Nachdem sie im Auftaktspiel gegen Spanien A mit 1:4 unterlegen waren, bezwang im Finale Frankreich (FC Ensdorf) Deutschland (FSV Saarwellingen) mit 3:2. Alle Nationalitäten waren dabei jeweils mit zwei Mannschaften vertreten, eine, die im Heim-Dress und eine zweite, die im im Auswärts-Trikot spielte. Im kleinen Finale bezwang Argentinien (FSG Bous) Spanien (FC Hülzweiler) mit 4:3 nach Siebenmeterschießen. Saarlouis' Oberbürgermeister Roland Henz, Pieper-Geschäftsführer Karl Jacob, Dirk Andres, Abteilungsleiter von Sport-Pieper und Jörg Schulz von adidas zeigten sich mit dem Erfolg dieser Mini-WM mehr als zufrieden, zumal das Turnier auf dem Großen Markt in Saarlouis völlig reibungslos über die Bühne ging und zahlreiche Zuschauer anlockte.

Der Sieger (FC Ensdorf) gewann einen Besuch bei Bayer Leverkusen mit Rahmenprogramm. Für die Plätze zwei und drei gab es Fußbälle. rup