1. Sport
  2. Saar-Sport

Masters des Saarländischen Fußball-Verbandes an der Sportschule in Saarbrücken

Hallenmasters : Sieben Außenseiter gegen die Übermacht

Der 1. FC Saarbrücken richtet das 18. Frauen-Hallenmasters an diesem Sonntag an der Hermann-Neuberger-Sportschule aus. Der große Favorit ist wieder einmal der Regionalligist 1. FC Riegelsberg, der den Titel-Hattrick anstrebt.

„Wir wollen den Titel verteidigen. Mit keinem anderen Ziel fahren wir zum Masters“, betont Melanie Klein. Die Trainerin des Regionalligisten 1. FC Riegelsberg will beim Endturnier wieder ganz oben stehen. Wie es schon so oft der Fall war. Sage und schreibe elf Mal hat die 37-Jährige das Masters gewonnen. Sieben Mal mit Rekordsieger SV Dirmingen. Je zwei Mal mit dem SV Furpach und mit dem 1. FC Riegelsberg. Die Riegelsbergerinnen sind bei der 18. Auflage des Volksbanken-Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes (SFV) an diesem Sonntag, 16. Februar, in der Multifunktionshalle an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken erneut Titelfavorit.

„Ich denke, dass die Favoritenrolle klar uns gehört. Allerdings würde ich Dirmingen und Niederkirchen nicht unterschätzen. Beide haben in dieser Hallenrunde viele Turniere gespielt und waren dabei recht erfolgreich“, sagt Klein. Verbandsliga-Spitzenreiter SV Dirmingen und dessen Ligarivale 1. FC Niederkirchen haben in der Masters-Qualifikation die meisten Punkte gesammelt. Letztlich dürfte der Weg zum Titel aber nur über den Tabellenfünften der Regionalliga führen. Der Masters-Sieg wäre für den 1. FC Riegelsberg der dritte in Folge. Nach 2018 holte der 1. FC 2019 überlegen den Pokal. Fünf Spiele, fünf Siege, ein Torverhältnis von 23:3. Im Finale gab es ein 4:1 gegen Niederkirchen.

Masters des Saarländischen Fußball-Verbandes an der Sportschule in Saarbrücken
Foto: SZ/Steffen, Michael

Für Klein war der Sieg 2019 nach zehn Erfolgen als Spielerin der erste Titelgewinn als Trainerin. Nachdem sich der Titelverteidiger in der diesjährigen Qualifikation mit Turnierstarts zurückgehalten hat, sieht Klein beim Masters beste Voraussetzungen, um den Hattrick zu schaffen: „Im Gegensatz zu den drei Turnieren, die wir gespielt haben, werden beim Masters alle Stammkräfte mit an Bord sein – wir können dort aus dem Vollen schöpfen.“

In der Gruppenphase bekommt es Riegelsberg mit den Verbandsligisten SC Falscheid und FFC Dudweiler sowie mit Ligarivale 1. FC Saarbrücken II zu tun. Der FCS II um Trainer Klaus Moscherosch hofft darauf, dem Favoriten im ersten Spiel der Gruppe B um 13.34 Uhr ein Schnippchen zu schlagen. Und will noch in einer anderen Rolle eine gute Figur abgeben. „Wir sind dankbar, dass wir vom SFV mit der Ausrichtung betraut wurden und wollen in erster Linie ein guter Gastgeber sein“, sagt Winfried Klein, Abteilungsleiter der FCS-Frauen.

Der Startschuss zum 18. Frauen-Masters erfolgt um 13 Uhr mit dem Spiel der SG Bliesransbach-Bliesmengen gegen den SV Dirmingen, die im Vorjahr das Halbfinale erreichten und sich schließlich im Spiel um Platz drei gegenüber standen. Mit dem besseren Ende für die SG, die das kleine Finale mit 2:1 gewann. Das Überstehen der Vorrunde wäre für SG-Trainer Dirk Dattge diesmal ein umso größerer Erfolg: „Wir hatten vor der Saison einen kompletten Umbruch und sind zum ersten Mal mit dieser blutjungen Mannschaft in der Halle unterwegs. Von daher fahren wir nicht mit ganz großen Ambitionen zum Masters.“ Nur noch drei Akteurinnen, die im Vorjahr den dritten Platz eroberten, stehen im Aufgebot. Deshalb sagt Dattge: „Die Spielerinnen sollen das Turnier und die Stimmung einfach genießen.“