| 20:23 Uhr

Masters 2013 ohne Mettlach?

So bejubelte der SV Mettlach 2012 die Qualifikation fürs Mastersfinale. Das können sie dieses Jahr wohl nicht. Foto: Ruppenthal
So bejubelte der SV Mettlach 2012 die Qualifikation fürs Mastersfinale. Das können sie dieses Jahr wohl nicht. Foto: Ruppenthal
Mettlach. Beim eigenen Qualifikationsturnier zum Volksbanken-Masters des Saarländischen Fußballverbandes steht Fußball-Saarlandligist SV Mettlach an diesem Wochenende unter Druck. Nur wenn die Blau-Weißen die eigene Veranstaltung in der Sporthalle Mettlach (37 Wertungspunkte, WP) gewinnen, haben sie vor dem letzten Qualifikations-Wochenende am 19. und 20 Von SZ-Mitarbeiter Philipp Semmler

Mettlach. Beim eigenen Qualifikationsturnier zum Volksbanken-Masters des Saarländischen Fußballverbandes steht Fußball-Saarlandligist SV Mettlach an diesem Wochenende unter Druck. Nur wenn die Blau-Weißen die eigene Veranstaltung in der Sporthalle Mettlach (37 Wertungspunkte, WP) gewinnen, haben sie vor dem letzten Qualifikations-Wochenende am 19. und 20. Januar noch eine Chance auf eine erneute Qualifikation. Der Finalist des Masters 2012 liegt mit mehr als 20 Punkten Rückstand auf einen Masters-Platz auf Rang 13 der Tabelle.



"Wir könnten schon locker einige Punkte mehr haben", stöhnt der SVM-Vorsitzende Bernd Schwebach. So scheiterte seine Elf bei den Turnieren des SV Losheim und der Spvgg. Merzig unglücklich im Halbfinale. Besonders bitter war die Niederlage am Wochenende in Merzig in der Vorschlussrunde gegen den Landesligisten FC Brotdorf. Mettlach führte bis wenige Sekunden vor Schluss mit 2:1, kassierte den Ausgleich und musste Sekunden vor dem Ende das 2:3 hinnehmen.

Neben Gastgeber Mettlach zählen beim Turnier des SVM noch Vorjahressieger SV Losheim und die SF Bachem-Rimlingen (beide Verbandsliga) zum Favoritenkreis. Bachem-Rimlingen kommt mit Trainer Christoph Gläsner nach Mettlach. Gläsner wird ab der kommenden Runde neuer Trainer in Mettlach und löst dann bei den Blau-Weißen Interims-Trainer Thomas Steies ab.

Drei weitere Masters-Qualifikations-Turniere beginnen an diesem Samstag. Dort sind keine Teams dabei, die noch realistische Chancen haben, das Endturnier am 3. Februar in der Völklinger Hermann-Neuberger-Halle zu erreichen. Beim Turnier der FSG Schiffweiler in der Mühlwaldhalle Schiffweiler (52 WP) spielen mit der gastgebenden FSG, dem SV Furpach, dem VfB Hüttigweiler und dem FC Freisen vier saarländische Verbandsligisten, hinzu kommen die rheinland-pfälzischen Verbandsligisten TSG Kaiserslautern und SG Rieschweiler. Beim Turnier der DJK Ballweiler-Wecklingen (Freizeitzentrum Blieskastel, 37 WP) ist die gastgebende DJK (Verbandsliga) der höchstklassige Club. An der Veranstaltung des SV Felsberg (Collet Halle Bisten, 26 WP) nehmen mit Ausnahme des TuS Bisten (Landesliga) nur Bezirks- und Kreisligisten teil.