Hallen-Fußball: Marschiert Rohrbach wieder durch?

Hallen-Fußball : Marschiert Rohrbach wieder durch?

Bei den St. Ingberter Hallen-Stadtmeisterschaften der Aktiven heute Abend ist der Sieger aus dem Vorjahr erneut der Titelfavorit.

Heute Abend richtet die DJK St. Ingbert ab 18 Uhr in der Ingobertushalle die St. Ingberter Hallenfußball-Stadtmeisterschaften der Aktiven aus. In der Gruppe A treten der SV Oberwürzbach (Bezirksliga), die DJK St. Ingbert (Kreisliga A) sowie der TuS Rentrisch (Bezirksliga) an, in der Gruppe B der SV Rohrbach (Verbandsliga), FC Viktoria St. Ingbert (Landesliga) sowie die SG Hassel (Bezirksliga). Die letzte Vorrunden-Partie wird um 19.30 Uhr zwischen dem FC Viktoria St. Ingbert und der SG Hassel ausgetragen. Nach dem Halbfinale von 19.50 bis 20.23 Uhr bestreiten die beiden Gruppendritten ein Platzierungsspiel um die Ränge fünf und sechs. Die Partie um Platz drei und vier findet dann um 20.44 Uhr statt. Der neue Stadtmeister wird schließlich in der mit großer Spannung erwarteten Begegnung um 21.05 Uhr ermittelt.

Im vergangenen Jahr hatten 400 Zuschauer zwischen dem damaligen Saarlandligisten SV Rohrbach und dem klaren Außenseiter DJK St. Ingbert ein richtig spannendes Endspiel gesehen. Dabei machte die DJK den Rohrbachern das Leben extrem schwer. Nach Rohrbachs 1:0 durch Christoph Schneider ließ der St. Ingberter Spielertrainer Torsten Dawo den Ausgleich folgen. Als Manuel Alessio Scarpello die DJK sogar in Front bringen konnte, lag eine große Überraschung in der Luft. Allerdings konnte wiederum Schneider ausgleichen. Im anschließenden Siebenmeterschießen traf Dawo zum 3:2 und Schneider zum 3:3. Marvin Müller brachte die DJK wieder nach vorne, ehe der Rohrbacher Benedikt Kastel ausglich. Dann knallte der St. Ingberter Peter Becker den Ball bei seinem Siebenmeter an die Latte. Letztlich machte Patric Kropp für den SV Rohrbach alles klar.

„Im vergangenen Jahr waren wir so etwas wie der ‚Stadtmeister der Herzen’. Titelverteidiger SV Rohrbach ist auch dieses Mal wieder der Favorit. Sie sind im Stadtgebiet die Mannschaft mit der höchsten Klassenzugehörigkeit“, sagt Michael Wagner aus dem DJK-Organisationsteam und ergänzt: „Auch die SG Hassel ist nicht zu unterschätzen. Die Hasseler spielen in der Halle stets sehr gut und werden auch von ihren Anhängern klasse unterstützt. Wir selbst hoffen auf den Einzug ins Halbfinale. Vielleicht können wir ja die anderen Mannschaften wieder etwas ärgern.“

Die Zuschauererwartung liege zwischen 400 und 500 Besuchern. 25 Helfer sollen für einen reibungslosen Ablauf dieser Großveranstaltung sorgen. Die Siegprämien werden erneut von den Stadtwerken St. Ingbert übernommen. „Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Stadtwerke-Geschäftsführer Hubert Wagner für deren Engagement“, betont Michael Wagner. Der Sieger erhält 200 Euro. Die dahinter platzierten Mannschaften dürfen sich über 100, 50 sowie 30 Euro freuen. Und als kleinen Ansporn, das Spiel um Platz fünf und sechs ernsthaft anzugehen, wird der fünfte Platz von der DJK St. Ingbert mit einem Kasten Bier entlohnt. Der Eintritt kostet für Männer drei und für Frauen zwei Euro. Jugendliche und Schüler bis 16 Jahre zahlen einen Euro.