Marozsan und die Sache mit dem Triple

Marozsan und die Sache mit dem Triple

Magdeburg. Aller guten Dinge sind drei. Dzsenifer Marozsan vom 1. FFC Frankfurt gewann am Samstag mit dem Fußball-Bundesligisten nicht nur den DFB-Hallencup in Magdeburg durch ein 4:0 im Finale gegen Ligakonkurrent FCR Duisburg. Die Ex-Saarbrückerin wurde vor 4700 Zuschauern auch Torschützenkönigin - und zur besten Spielerin des Turniers gewählt

Magdeburg. Aller guten Dinge sind drei. Dzsenifer Marozsan vom 1. FFC Frankfurt gewann am Samstag mit dem Fußball-Bundesligisten nicht nur den DFB-Hallencup in Magdeburg durch ein 4:0 im Finale gegen Ligakonkurrent FCR Duisburg. Die Ex-Saarbrückerin wurde vor 4700 Zuschauern auch Torschützenkönigin - und zur besten Spielerin des Turniers gewählt. "Das hat einen Riesenspaß gemacht, in dieser tollen Atmosphäre zu spielen", sagte Marozsan - und die 19-Jährige richtete den Blick auf den nächsten Dreifach-Erfolg. Mit dem FFC will sie die Meisterschaft, den Pokal und die Champions League gewinnen.Schwierig dürfte es in der Meisterschaft werden. Da liegt Frankfurt fünf Punkte hinter Spitzenreiter Turbine Potsdam, der beim Hallencup im Viertelfinale ausgeschieden war. Doch Marozsan ist voller Tatendrang. Die Mittelfeldspielerin war zuletzt zum Zuschauen verdammt. Ein Innenbandriss im Knie und eine Meniskus-Operation kosteten sie die Teilnahme an der Weltmeisterschaft. Deshalb wäre nun die erneute Nominierung durch Bundestrainerrin Silvia Neid das Größte. "Ziel neben den Erfolgen mit dem Verein ist die Rückkehr in die Nationalelf", sagt Marozsan. Die Urkunden, die sie in Magdeburg bekam, werden übrigens in der Familie verteilt: "Eine behalte ich, die zweite bekommt Mama." dapd

Foto: imago

Mehr von Saarbrücker Zeitung