Marozsan im Gefühlschaos

Marozsan im Gefühlschaos

Die Frau des Abends hatte nach dem Abpfiff Tränen in den Augen. Dzsenifer Marozsan erzielte im Viertelfinal-Hinspiel des 1. FFC Frankfurt beim FC Rosengard zwar per Handelfmeter (71.) das 1:0 (0:0)-Siegtor.

Doch nach einem überflüssigen Foul fehlt die Spielmacherin aus Saarbrücken dem Champions-League-Titelverteidiger im zweiten Vergleich am kommenden Mittwoch (18 Uhr/Eurosport) wegen einer Gelbsperre.

Sollte der 1. FFC Frankfurt auch ohne die Hilfe von Marozsan die Vorschlussrunde (23./24. April und 30. April/1. Mai) erreichen, kommt es dort aller Voraussicht nach zum deutschen Duell. Denn der VfL Wolfsburg steht nach dem souveränen 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen den ACF Brescia bereits mit einem Bein in der Runde der besten Vier. Tessa Wullaert (32.), Alexandra Popp (52.) und Caroline Hansen (61.) sorgten für die komfortable Ausgangsposition des deutschen Vizemeisters für das Rückspiel am kommenden Mittwoch (20.30 Uhr) in Italien.

Mehr von Saarbrücker Zeitung