| 20:30 Uhr

Fußball-Bundesliga
Mainzer rufen den Neustart aus

Mainz. Torwart-Frage ist vor dem Heimspiel gegen Mönchengladbach noch offen.

Trainer Sandro Schwarz vom abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 hat vor dem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (Sonntag, 18.00 Uhr) den Konkurrenzkampf auf der Torwartposition ausgerufen. „Alle drei Torhüter sind auf dem Trainingsplatz und machen einen guten Eindruck“, sagte der 39-Jährige am Donnerstag.


Schwarz will erst in der Abschlussbesprechung am Sonntag bekannt geben, ob weiterhin der junge Lebacher Florian Müller (20) im Tor der Rheinhessen steht oder ob Robin Zentner oder Rene Adler wieder eine Chance erhalten. Zentner hatte seinen Platz zwischen den Pfosten wegen einer Knieverletzung aufgeben müssen, der ehemalige Nationaltorhüter Adler nach langer Verletzungspause zuletzt nur auf der Bank gesessen. Der Saarländer Müller hätte am vergangenen Dienstag beim 0:0 im Kosovo sein Debüt für die deutsche U21-Nationalmannschaft geben sollen, er musste aber wegen Daumenbeschwerden vorzeitig abreisen.

Nach vier Spielen ohne Sieg mit nur einem Torerfolg hatten die Mainzer in der Länderspielpause einen Neustart ausgerufen. Es wurde viel geredet, auch mit den Fans. Schwarz möchte diese Worte direkt mit einer guten Leistung untermauern: „Es muss nicht jeder Pass ankommen, aber die Leute sollen merken: Jetzt heißt es Endspurt und Feuer frei.“ Währenddessen hat der Vorstandsvorsitzende Stefan Hofmann Schwarz auch für den Fall eines Abstiegs sein Vertrauen ausgesprochen. „Sandro muss sich als Trainer sicher noch entwickeln. Aber ich würde gerne diesen Weg auch mit ihm gehen, weil er viele Voraussetzungen mitbringt“, sagte der Clubchef am Donnerstag.