Lucien Favre sorgt für das Wunder vom Niederrhein

Lucien Favre sorgt für das Wunder vom Niederrhein

Es ist gerade mal ein Jahr her, da war Borussia Mönchengladbach am Boden. Zehn Punkte, Tabellenletzter der Fußball-Bundesliga, Abstiegskandidat Nummer eins. Zwölf Monate später hat Gladbach 33 Punkte und steht auf Platz vier. Und das mit fast der gleichen Mannschaft.Der Vater des Erfolgs: Lucien Favre. Als der Trainer im Februar kam, glaubte niemand an eine Rettung

Es ist gerade mal ein Jahr her, da war Borussia Mönchengladbach am Boden. Zehn Punkte, Tabellenletzter der Fußball-Bundesliga, Abstiegskandidat Nummer eins. Zwölf Monate später hat Gladbach 33 Punkte und steht auf Platz vier. Und das mit fast der gleichen Mannschaft.Der Vater des Erfolgs: Lucien Favre. Als der Trainer im Februar kam, glaubte niemand an eine Rettung. Doch der akribische Schweizer schaffte es. Er stellte mit Marc-André ter Stegen einen neuen Torhüter in den Kasten und holte Regisseur Arango zurück in die Stammelf. Er machte aus der schlechtesten Abwehr der Liga ein Bollwerk. Und plötzlich spielt Gladbach sogar schönen Fußball. Die beste Hinrunde seit 35 Jahren sorgt bei den Fans für ganz neue Gefühle. Danke Lucien - dafür, dass bei Borussia an Weihnachten endlich mal nicht der Baum brennt. Peter Wilhelm

Foto: stollarz/afp