| 19:48 Uhr

Löwen haben den Handball-Titel so gut wie sicher

FLENSBURG. Die Rhein-Neckar Löwen stehen nach einem Sieg im Spitzenspiel bei der SG Flensburg-Handewitt vor dem erneuten Titelgewinn in der Handball-Bundesliga. Das Team von Trainer Nikolaj Jacobsen blieb gestern Nachmittag in der "Hölle Nord" beeindruckend cool und setzte sich mit 23:21 (13:11) beim einzigen Verfolger durch. sid

Die Rhein-Neckar Löwen stehen nach einem Sieg im Spitzenspiel bei der SG Flensburg-Handewitt vor dem erneuten Titelgewinn in der Handball-Bundesliga. Das Team von Trainer Nikolaj Jacobsen blieb gestern Nachmittag in der "Hölle Nord" beeindruckend cool und setzte sich mit 23:21 (13:11) beim einzigen Verfolger durch.


Bei drei noch ausstehenden Partien verfügen die mittlerweile elf Mal in Serie siegreichen Mannheimer über einen Vorsprung von drei Punkten und halten damit alle Trümpfe in der Hand. Flensburgs Hoffnungen auf die zweite Meisterschaft nach 2004 dürften dagegen zerplatzen. Für die Mannschaft von Ljubomir Vranjes kam die erste Heimpleite der Saison in der seit Monaten mit 6300 Zuschauern ausverkauften Flens-Arena zur absoluten Unzeit.

Beste Werfer bei Flensburg waren Kentin Mahé (fünf Treffer) und Lasse Svan (vier), die Rhein-Neckar Löwen hatten in Alexander Petersson und Andy Schmid (je fünf) ihre besten Werfer, und im Tor glänzte Mikael Appelgren. "Es war ein hartes Stück Arbeit, wir haben richtig abgezockten Handball gespielt", sagte Andy Schmid: "Es ist ein großer Schritt. Ich hoffe, wir lassen uns nicht mehr von dem Weg abbringen."