Lösbare Aufgaben

Es hätte schlimmer kommen können: Bei der Auslosung der Gruppen der Champions League wurden dem FC Bayern und Schalke 04 lösbare Gegner zugeteilt, schwerer wird es für Dortmund und Leverkusen.

Attraktive Gegner und englische Wochen, vier Duelle Bundesliga gegen Premier League, aber dennoch lösbare Aufgaben für Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Schalke 04. "Die schwerste Gruppe hat wohl Dortmund erwischt", urteilte Franz Beckenbauer nach der Auslosung der Gruppen für die Champions League. Während Titelverteidiger München auf ZSKA Moskau, Manchester City und Viktoria Pilsen trifft, erwischte Vorjahresfinalist BVB in Monte Carlo den FC Arsenal mit den deutschen Nationalspielern Lukas Podolski und Per Mertesacker, Olympique Marseille und den SSC Neapel. Die Reise zum erhofften vierten Finale in fünf Jahren beginnt für die Bayern am 17. September mit einem Heimspiel gegen ZSKA.

Schalke 04 bekommt es mit dem FC Chelsea, FC Basel und Steaua Bukarest zu tun, Leverkusen mit Englands Meister Manchester United, Schachtjor Donezk und dem spanischen Vertreter Real Sociedad San Sebastian. Doch besonders die Konstellation in der Dortmunder Gruppe F weckte bei den Westfalen schlechteste Erinnerungen an die Saison 2011//12, als sie bei ihrer Rückkehr in der Königsklasse in einer Gruppe mit Marseille und den Gunners sang- und klanglos als Tabellenletzter untergingen. Ein dicker Brocken ist mit dem italienischen Vizemeister Neapel zu bewältigen. "Fakt ist: Wir haben gegen Arsenal ein bisschen was gutzumachen, und wir haben auch gegen Marseille ein bisschen was gutzumachen. In Neapel war ich noch nicht, freue mich aber jetzt schon auf die Atmosphäre. Das wird sehr, sehr spannend", meinte BVB-Trainer Jürgen Klopp.

"Unser Ziel muss ganz klar das Achtelfinale sein", sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge. Recht hat er, denn unangenehme Gegner erwarten die Bayern in der Gruppenphase (11./12. September bis 10./11 Dezember) auf dem Weg ins Achtelfinale. Nicht zu unterschätzen sind der russische Titelträger aus Moskau und Englands Vizemeister ManCity.

Für Schalkes Sportvorstand Horst Heldt war die Ausgangslage für die Königsblauen klar: "Chelsea ist der Topfavorit, die anderen drei Teams kämpfen um den zweiten Platz." Basel und der rumänische Rekordmeister Bukarest heißen die Hauptkonkurrenten.

Bayer Leverkusen muss sich unter anderem Manchester United stellen. "Das ist eine ganz starke Gruppe. Manchester ist ein tolles Los. San Sebastian aus dem letzten Topf hätten wir am liebsten vermieden", sagte Bayer-Sportchef Rudi Völler.

Zum Thema:

Auf einen BlickGruppen-Auslosung der Champions League: Gruppe A: Manchester United, Schachtjor Donezk, Bayer Leverkusen, Real Sociedad San Sebastian. Gruppe B: Real Madrid, Juventus Turin, Galatasaray Istanbul, FC Kopenhagen. Gruppe C: Benfica Lissabon, Paris St. Germain, Olympiakos Piräus, RSC Anderlecht. Gruppe D: Bayern München, ZSKA Moskau, Manchester City, Viktoria Pilsen. Gruppe E: FC Chelsea, Schalke 04, FC Basel, Steaua Bukarest. Gruppe F: FC Arsenal, Olympique Marseille, Borussia Dortmund, SSC Neapel. Gruppe G: FC Porto, Atletico Madrid, Zenit St. Petersburg, Austria Wien. Gruppe H: FC Barcelona, AC Mailand, Ajax Amsterdam, Celtic Glasgow. sid

Mehr von Saarbrücker Zeitung