| 20:42 Uhr

Handball-WM der Frauen
Lockeres Trainingsspiel beim 24:9-Sieg gegen China

Xenia Smits und ihre Teamkolleginnen hatten wenig Probleme mit den Chinesinnen.
Xenia Smits und ihre Teamkolleginnen hatten wenig Probleme mit den Chinesinnen. FOTO: dpa / Hendrik Schmidt
Leipzig. Handballerinnen übernehmen Tabellenführung.

Die deutschen Handballerinnen dürfen nach einem Kantersieg auf eine optimale Ausgangsposition für das Achtelfinale bei der Heim-WM hoffen. Die Mannschaft von Bundestrainer Michael Biegler fertigte in ihrem vierten Vorrundenspiel den überforderten Außenseiter China gestern Abend in Leipzig mit 24:9 (10:3) ab und stürmte in der Gruppe D mit 7:1 Punkten auf Platz eins.


Bei einem weiteren Erfolg am morgigen Freitag (18 Uhr/Sport1) gegen Vize-Weltmeister Niederlande (5:3 Punkte) hätte die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) den Gruppensieg sicher und würde damit in der K.o.-Runde auf einen vermeintlich leichteren Gegner treffen. Bei einer Niederlage ist aber auch ein Absturz auf Rang drei möglich.

Beste deutsche Werferin vor 3165 Zuschauern gegen die in allen Belangen unterlegenen Chinesinnen war Ausnahmetalent Emily Bölk mit vier Toren. Weniger Gegentreffer hatte das DHB-Team in einem WM-Spiel zuletzt 1965 bei der Heim-WM gegen Dänemark (7:5) kassiert.