1. Sport
  2. Saar-Sport

Lisa Klein, Patrick Franziska und FCS Tischtennis Saarsportler des Jahres

Wahl der Saarsportler : Klein, Franziska und FCS Tischtennis Saarsportler des Jahres

Medaillengewinner bei den Olympischen Spielen in Tokio setzen sich bei Sportlerwahl im Saarland klar durch. Knappes Rennen bei den Mannschaften.

Sportlerwahlen in einem Jahr mit Olympischen Spielen haben es in der Regel an sich, dass sie wenig spannend sind. Schließlich landen meistens die Protagonisten, die sich den Traum von einer olympischen Medaille erfüllen konnten, auf den vordersten Plätzen. Die Wahl der Saarsportler für das Jahr 2021, die der Verein Saarländische Sportjournalisten (VSS) regelmäßig durchführt, macht da keine Ausnahme. Schon vor der Schlussfeier der Olympischen Spiele in Tokio Anfang August war aus saarländischer Sicht zumindest klar, wer das Rennen bei Frauen und Männern um die begehrte Victoria machen würde.

Und so war es keine Überraschung, als der VSS am Mittwochvormittag via Pressemitteilung Bahnrad-Olympiasiegerin Lisa Klein aus Völklingen-Lauterbach und Mannschafts-Vize-Olympiasieger Patrick Franziska vom Tischtennis-Bundesligisten 1. FC Saarbrücken als neue Saarsportler des Jahres verkündete. „Bei den Einzelsportlern hatten wir dank der Erfolge bei den Olympischen Spielen deutliche Ergebnisse“, sagte Thorsten Klein, der Vorsitzende des VSS.

In der Tat: Lisa Klein, die in der Mannschaftsverfolgung der Frauen in Tokio mit ihren Teamkolleginnen Mieke Kröger, Franziska Brauße und Lisa Brennauer die Konkurrenz in Grund und Boden fuhr, setzte sich mit überwältigenden 52,42 Prozent vor Turnerin Pauline Schäfer-Betz durch. Die WM-Dritte am Schwebebalken vereinte 19,41 Prozent der Stimmen auf sich, auf Platz drei landete Triathletin Anne Haug vom LAZ Saarbrücken mit 12,86 Prozent, die in diesem Jahr das prestigeträchtige Rennen „Challenge Roth“ gewann.

Tischtennis-Ass Franziska, der in Tokio Silber an der Seite von Timo Boll und Dimitri Ovtcharov im Mannschaftswettbewerb gewann, lag mit 42,33 Prozent der Stimmen deutlich vor Ringer Etienne Kinsinger vom KSV Köllerbach (8,1 Prozent), der sich erstmals für Olympische Spiele qualifizieren konnte, und Triathlon-Ikone Jan Frodeno vom LAZ Saarbrücken (7,78 Prozent), der eine neue Weltbestzeit auf der Langdistanz aufgestellt hatte.

So klar, wie die Wahl bei den Einzelsportlern war, so eng ging es bei den Mannschaften zu. Hier machten am Ende neun Stimmen den Unterschied. Mannschaft des Jahres wurden die Tischtennisspieler des 1. FC Saarbrücken, die deutscher Vizemeister wurden und auch in der Champions League Zweiter wurden, mit 28,26 Prozent der Stimmen vor den Triathleten des Hylo Team Saar (26,08 Prozent), die sensationell erstmals den deutschen Meistertitel gewannen. Platz drei belegte der deutsche Badminton-Mannschaftsmeister 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim (16,91 Prozent).

 Patrick Franziska gewann an der Seite von Timo Boll und Dimitri Ovtcharov Olympiasilber mit dem Team.
Patrick Franziska gewann an der Seite von Timo Boll und Dimitri Ovtcharov Olympiasilber mit dem Team. Foto: Andreas Schlichter

Die ursprünglich für Samstag, 18. Dezember, geplante Gala zur Wahl der Saarsportler in Saarlouis musste der VSS aus Pandemie-Gründen absagen. Sie soll im Frühjahr 2022 nachgeholt werden.