| 20:00 Uhr

Tischtennis-Oberliga
Limbach ist Meister – und will nicht aufstiegen

LIMBACH. Die Herren des TV Limbach sind am vergangenen Samstag als Meister der Tischtennis-Oberliga Südwest durchs Ziel gegangen. Zum Abschluss gab es beim Tabellenfünften VfR Simmern einen 9:4-Erfolg. Die Gäste führten nach den drei Eröffnungs-Doppeln mit 2:1 und machten dann im Einzel nach einem zwischenzeitlichen 2:3-Rückstand den Sack zu. Von Stefan Holzhauser

„Für mich ist unser Schülerspieler Mathias Hübgen der Spieler der Saison“, erklärte Limbachs Routinier Christian Schleppi. Stand heute wird der TVL in der Oberliga bleiben, sofern nicht noch ein starker Regionalliga-Spieler verpflichtet werden kann.


Der TTC Kerpen Illingen beendete die Saison nach der abschließenden 4:9-Heimniederlage gegen den RSV Klein-Winternheim auf Rang sechs. Zwei Punkte gingen auf das Konto von Chance Friend, der nach sieben Jahren beim TTC sein Abschiedsspiel bestritt. Fabian Freytag und Rouven Niklas wechseln aus beruflichen Gründen nach Nünschweiler, da sie beide in Landau studieren. Außerdem verlässt Daniel Gissel den Club in Richtung Quierschied.

Das Schlusslicht TTC Oberwürzbach blieb auch zum Abschluss in Klein-Winterheim (2:9) sowie in Wackernheim (1:9) sieglos. „Wir hatten zwischen beiden Spielen am Samstag in Mainz in der Altstadt noch etwas gefeiert. Das hat der Moral der Mannschaft – gerade auch im Hinblick auf die nächste Runde – noch einmal gut getan. Für uns war die Oberliga eine schöne Erfahrung, auch wenn es nur einen Punkt gab“, berichtete TTC-Akteur Matthias Wunn.



tv-limbach.de