| 21:40 Uhr

Europa League
Leipzig und Dortmund zittern sich weiter

Leipzig. Fußball-Bundesligisten erreichen nach hartem Kampf das Achtelfinale in der Europa League.

Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat sich mit einem 0:2 (0:1) gegen einen stürmisch aufspielenden SSC Neapel mit Ach und Krach in die nächste Runde der Europa League gezittert. Im Rückspiel der Zwischenrunde gestern genügte den Sachsen die Niederlage, da Leipzig den Tabellenführer der italienischen Serie A vor einer Woche in dessen Stadion mit 3:1 besiegt hatte. Der polnische Außenstürmer Piotr Zielinski (33.) und Lorenzo Insigne (86.) erzielten die Treffer für entfesselt anrennende Neapolitaner.


Vor 36 163 Zuschauern setzten sich die Gäste zu Beginn der ersten Hälfte in der Leipziger Hälfte fest, der pfeilschnelle Insigne sorgte auf der linken Seite für Aufsehen. Nachdem RB-Torwart Gulacsi einen Versuch von Insigne noch abwehren konnte, drückte Zielinski den Ball über die Linie. In der Folge behielt Neapel die Kontrolle über das Spiel und legte kurz vor Schluss den zweiten Treffer nach. RB schaukelte das 0:2 danach mit Glück und Geschick über die Zeit.

Mit einem späten Treffer von Marcel Schmelzer zitterte sich Borussia Dortmund ins Achtelfinale. Beim glücklichen 1:1 (0:1)-Unentschieden bei Atalanta Bergamo sah es am Donnerstagabend lange nach einem Aus für den schwachen Tabellenzweiten der Fußball-Bundesliga aus. Rafael Toloi hatte bereits in der 11. Minute mit dem 1:0 den 3:2-Vorsprung des BVB aus dem Hinspiel zunächst wettgemacht. Der etatmäßige Kapitän Schmelzer sicherte dann bei seinem Comeback der Mannschaft von Trainer Peter Stöger vor 20 000 Zuschauern im Dauerregen von Reggio Emilia doch noch das Weiterkommen mit seinem späten Ausgleichstreffer in der 83. Minute. Die Auslosung für die Runde der besten 16 findet am heutigen Freitag (13 Uhr) in Nyon/Schweiz statt.