1. Sport
  2. Saar-Sport

Leichtathletik Saarlandmeisterschaft Laura Müller

Leichtathletik im Saarland : Eine Sekunde schneller: Müller nähert sich Norm

Saarbrücken (kai/man) Mit einer Woche Verspätung hat Laura Müller unter Beweis gestellt, dass sie in der Lage ist, die Einzelnorm für die WM in London über 400 Meter anzugreifen. Nach ihren 53,27 Sekunden beim Pfingstsportfest in Rehlingen verbesserte sich die 21-Jährige vom LC Rehlingen gestern in Regensburg um eine Sekunde. Damit unterbot Müller die Norm für die U23-EM (53,05) deutlich und näherte sich der London-Marke (51,70). Den nächsten Anlauf startet Müller am kommenden Freitag beim Meeting in Dessau.

() Mit einer Woche Verspätung hat Laura Müller unter Beweis gestellt, dass sie in der Lage ist, die Einzelnorm für die WM in London über 400 Meter anzugreifen. Nach ihren 53,27 Sekunden beim Pfingstsportfest in Rehlingen verbesserte sich die 21-Jährige vom LC Rehlingen gestern in Regensburg um eine Sekunde. Damit unterbot Müller die Norm für die U23-EM (53,05) deutlich und näherte sich der London-Marke (51,70). Den nächsten Anlauf startet Müller am kommenden Freitag beim Meeting in Dessau.

Bei den Saarlandmeisterschaften am Wochenende am Saarbrücker Kieselhumes fehlte Müller. Dort war Sprinter Thanusanth Balasubramaniam (LAZ Saar 05) der überragende Teilnehmer. Über 100 Meter blieb er eine Woche vor der U23-DM in 10,59 Sekunden nur sechs Hundertstelsekunden über seiner Bestzeit. „10,4 Sekunden müssen am nächsten Wochenende kommen“, lautete sein Fazit. Auch über 200 Meter war er in 21,97 Sekunden der Schnellste. Seine Vereinskollegin Luisa Valeske kam in ihrem ersten 400-Meter-Lauf der Saison auf 54,98 Sekunden. Im Weitsprung der Frauen feierte Michelle Weitzel (LC Rehlingen) nach dreijähriger Wettkampfpause ihre Rückkehr und war mit dem Resultat von 6,06 Metern zufrieden. Über 800 Meter fehlten Daniel Rhodes (LSG Saarbrücken-Sulzbachtal) als Sieger trotz starker 1:51,64 Minuten vier Hundertstelsekunden zur DM-Norm.

Ein bisschen was fehlte am Samstag auch Weltklasse-Stabhochspringer Raphael Holzdeppe. Beim Himmelsstürmer-Cup in Zweibrücken meisterte der Lokalmatador die Anfangshöhe von 5,50 Metern nicht, er verfehlte damit erneut die WM-Norm für London (5,70). Den Sieg holte der Niederländer Menno Vloon mit dem neuen Landesrekord von 5,85 Metern vor dem Franzosen Kevin Menaldo (5,70).