Leichtathletik: Koglin und Sahner siegen bei Seniorenmeisterschaft

Leichtathletik : Erfolgreicher Familien-Ausflug zur Landesmeisterschaft

Hammerwerfer Andreas Sahner (M 30) vom LC Rehlingen hat bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Senioren in Ludweiler die beste Leistung gezeigt, auch wenn er mit 64,60 Metern deutlich unter seiner Saisonbestmarke blieb.

So schnell wie nie ist derzeit Kolja Koglin vom TV Dillingen im Sprint unterwegs. In 11,36 und 23,35 Sekunden sicherte sich der 32-Jährige das Double über 100 und 200 Meter. Nur 2010 war er in 11,32 Sekunden schon mal schneller, damals aber mit zu viel Rückenwind. Zudem siegte er mit 5,90 Metern im Weitsprung. Seine Mutter Silvia Gallelli (W 60; TV Dillingen) als Siegerin über 200 Meter (33,47) und Opa Mario Gallelli (M 80; LC Rehlingen) als Vizemeister im Diskus- und Speerwurf sorgten für ein erfolgreiches Familienwochenende.

Auch M 55-Sprinter Georg Müller (LAC Saarlouis) war flott unterwegs. Ihm gelang in 12,95 und 27,63 Sekunden ebenfalls das Double. Jeweils über drei Titel konnten sich die Rehlinger Judith Krauß (W 35; 100 Meter, Weitsprung, Kugelstoßen), Stefan Welsch (M30; Hochsprung, Kugelstoßen Diskuswurf) und Ralf Priester (M35; Kugel, Diskus und Speer) freuen. Welsch schaffte mit 43,58 Metern gar die Tagesbestweite im Diskuswurf. Den weitesten Speerwurf verbuchte mit 51,90 Metern Vereinskollege Manuel Croon (M30).

Ältester Teilnehmer der Landesmeisterschaften war der 86-jährige Edmund Schneider (LSG Schmelz-Hüttersdorf), der sich in seiner Altersklasse mit 17,19 und 15,32 Metern die Titel im Hammer- und Speerwurf sicherte. Bei den Seniorinnen sorgte Margret Klein-Raber (W 55; LC Rehlingen) für die stärkste Leistung. Im Hammerwurf erzielte sie 42,09 Meter. Eifrigste Titelsammlerin war mit vier Einzelsiegen Vereinskollegin Simone Hutmacher-Maßong (W 45). Sie zeigte ihre beste Leistung mit 30,65 Metern ebenfalls im Hammerwurf. Erfolgreichste W60-Athletin war Christel Ney (LSG Saarlouis), die sich über 100 Meter (16,69), im Kugelstoßen (7,90) und mit dem Diskus (21,18) durchsetzte. Beste Hochspringerin war Ulrike Julien (W 50; LAC Saarlouis), die mit ihren 1,40 Metern selbst aber nicht zufrieden war.

Mehr von Saarbrücker Zeitung