1. Sport
  2. Saar-Sport

Leichtathleten überzeugen bei Landesmeisterschaften

Leichtathletik : Athleten aus dem Kreis weit vorne

Die Leichtathleten aus dem Ostsaarkreis überzeugen bei den Landesmeisterschaften Rehlingen und Dillingen.

Die Leichtathleten aus dem Saarpfalz-Kreis und dem Kreis Neunkirchen haben am Wochenende bei den Saarlandmeisterschaften in den Einzeldisziplinen mit guten Leistungen überzeugt. Besonders erfolgreich mit elf Titelgewinnen war das LA Team Saar. Großen Anteil an der Bilanz hatte Svenja Jakobs, der bei den Frauen das Sprint-Triple gelang. Am ersten Wettkampftag in Rehlingen schaffte sie als Siegerin über 100 Meter in 12,26 Sekunden nicht nur eine neue Bestzeit, sondern auch die Qualifikation für die süddeutschen Meisterschaften der U23 und der Aktiven. Sonntags folgten die Titel über 200 Meter (25,99 sec) und gemeinsam mit Sally Speicher, Sophie Muriel Herget und Alina Schmitt in der 4x100-Meter-Staffel (51,00 sec).

Die noch in der Altersklasse U16 startberechtigte St. Ingberterin Alina Schmitt sicherte sich vorher schon den U18-Titel über 100 Meter und steigerte sich auf 12,50 Sekunden. „Es ging heute eigentlich nur um die Bestzeit. Der Titel hat mich sehr überrascht, weil ja viel ältere Teilnehmerinnen am Start waren. Da bin ich richtig stolz drauf“, verriet sie anschließend.

Über 400 Meter dominierte der 15-Jährige Erbacher Okai Charles die U18-Konkurrenz. In 51,59 Sekunden schaffte auch er eine neue Bestzeit. „Für den ersten 400-Meter-Lauf in dieser Saison war das schon richtig gut“, freute er sich. Damit war er sogar etwas schneller als der St. Ingberter Lars Herrmann (51,69 Sekunden), der sich bei den Männern wie schon in der Halle den Titel vor Marco Di Pasquale (TuS 1860 Neunkirchen; 52,96) sicherte. „Der ist ja gestartet wie ein Irrer. Das war vorne zu schnell“, erklärte sein Trainer die nicht ganz so tolle Zeit. Die Weitspringer hatten in Rehlingen mit den Bedingungen zu kämpfen. „Der Gegenwind war schon stark“, verriet U18-Sieger Raphael Motsch (LG Bliestal) anschließend. „Meine 6,48 Meter waren aber trotzdem Bestleistung und die Quali für die Süddeutschen.“ Auch Joelle Schmidt (U20; LA Team Saar) trotzte dem Wind und steigerte sich auf 5,27 Meter. Bei der männlichen U20 setzte sich der favorisierte Jonah Feindel (TV Homburg) mit 5,71 Metern durch. Im Dreisprung der Frauen waren ausschließlich Athletinnen der LG Saar 70 am Start. Bei dieser „Vereinsmeisterschaft“ holte sich Julia Bratusa mit 9,77 Metern den Titel. Im Wurfbereich überzeugten in der Altersklasse U18 Luca Vogel (TuS 1860 Neunkirchen) als Landesmeister mit 13,34 Metern im Kugelstoßen und Franziska Will (LAF Merchweiler) als zweifache Vizemeisterin im Kugelstoßen (11,96) und im Speerwurf (34,16). Weitere Siege für das LA Team Saar holten die Sprintstaffel der Männer, sowie in der U20 Joelle Schmidt in 16,82 Sekunden über 100 Meter Hürden und Sally Speicher mit 1,56 Metern im Hochsprung.

Charles Okai vom LA-Team Saar (Archivbild). Foto: Lutwin Jungmann

Etwas Pech hatte in der Altersklasse U18 dagegen Mittelstrecklerin Luise Detzler. Als Vizemeisterin über 1500 Meter (4:54,96 min) und als Siegerin über 800 Meter (2:19,08 min) verpasste sie jeweils um weniger als eine Sekunde die Qualifikation für die Jugend-DM in Ulm. Für die herausragende Nachwuchsleistung der Titelkämpfe sorgte eine ehemalige Athletin des TuS Neunkirchen. Die noch in der Altersklasse U16 startberechtigte Maja Schorr (jetzt SV Saar 05 Saarbrücken) stürmte in 24,83 Sekunden über 200 Meter zum U18-Titel. In Deutschland war zuletzt im Jahr 2011 eine U16-Athletin schneller. Das war damals Gina Lückenkemper, die aktuelle Vizeeuropameisterin über 100 Meter. Die Ottweilerin Paula Grauvogel (U18, TV St. Wendel) siegte mit 5,48 Metern im Weitsprung und über 100 Meter Hürden (15,71 Sekunden nach 14,50 Sekunden im Vorlauf).