| 00:00 Uhr

Lehrgeld für die SVE

Milan Salem feiert seinen Treffer zum 1:1: Es war das erste Drittligator für die SVE. Foto: Wieck
Milan Salem feiert seinen Treffer zum 1:1: Es war das erste Drittligator für die SVE. Foto: Wieck FOTO: Wieck
Saarbrücken. Nicht kaltschnäuzig genug, zu wenig Durchschlagskraft: Aufsteiger SV Elversberg ist am Samstag in seinem ersten Heimspiel in Liga drei an seine Grenzen gestoßen. Hansa Rostock gewann am Ende verdient mit 1:0. leh



"Uns fehlt im Spiel nach vorne die Durchschlagskraft", sagte Jens Kiefer, der Trainer der SV Elversberg nach der 1:2-Niederlage am Samstag gegen den FC Hansa Rostock. Vor 1800 Zuschauern im Saarbrücker Ludwigspark gewann SVE-Stürmer Nummer eins Angelo Vaccaro nur wenige seiner Zweikämpfe und hatte keine klare Torchance. Felix Luz, Stürmer Nummer zwei der SVE, ist noch nicht richtig fit, kam aber wie schon eine Woche zuvor in Darmstadt in der Schlussphase in die Partie. Impulse konnte Luz nicht geben. Zwei Stürmer in einem 18-Spieler-Kader, ist das in der 3. Liga nicht zu wenig? "Erst einmal hat Angelo viel für die Mannschaft gekämpft und wird auch weiter seine Einsatzzeit bekommen. Luz ist noch nicht fit, aber daran arbeiten wir. Felix Dausend (Blinddarm) hat leider Verletzungspech und Kevin Feiersinger braucht nach seinem Kreuzbandriss einfach noch Zeit", erklärte Kiefer. "Dass wir im Sturm noch was machen müssen, sagen wir seit Wochen. Wenn uns der richtige Stürmer vor die Flinte kommt, werden wir ihn verpflichten", sagte der SVE-Trainer.

Im ersten Heimspiel der Saison hätte die SV Elversberg dennoch in Führung gehen müssen. Nach einer Flanke von Chris Wolf kam Marc Gallego einen Meter vor dem Rostocker Tor an den Ball, schoss aber drüber (41.). Der FC Hansa hatte bis dahin keine gefährliche Szene. Aber dann! Nach einem Fehlpass von SVE-Innenverteidiger Lukas Billick, flankte Julian Jakobs in die Mitte, wo David Blacha zum 0:1 (44.) traf. "Solche Fehler werden in der 3. Liga eben sofort bestraft", sagte SVE-Mittelfeldspieler Thorsten Reiß. Eine Minute nach Wiederanpfiff lies Elversbergs Milad Salem vier Gegenspieler alt aussehen und traf zum 1:1 (46.). Das erste Saisontor war geschafft, doch es folgte der zweite Schnitzer. Wieder schaffte es Billick nicht, den Ball zu klären und gepaart mit SVE-Stellungsfehlern lief erneut Blacha auf das SVE-Tor zu und schob aus spitzem Winkel ins kurze Eck zum 1:2 ein (56.).