Laura Müller unterbietet über 100 Meter die Einzel-Norm für die WM

Leichtathletik : Müller sprintet direkt zur Einzel-Norm für die WM

Rehlingerin startet mit 100-Meter-Bestzeit in die Saison.

Was für ein grandioser Saisoneinstieg von Sprinterin Laura Müller: Die 23-Jährige vom LC Rehlingen hat beim Leichtathletik-Meeting in Weinheim in ihrem 100 Meter-Vorlauf in 11,24 Sekunden exakt die Einzel-Norm für die Weltmeisterschaften in Doha (27. September bis 6. Oktober) erfüllt und im Finale sich sogar noch auf eine neue persönliche Bestzeit von 11,16 Sekunden steigern können.

„Für mich ist die Zeit unglaublich. Es war außer der Staffel-WM der erste Wettkampf der Saison. Dass ich so eine gute Form über 100 Meter habe, hätte ich nicht erwartet. Ich bin happy“, sagte Müller, die in der Vorbereitung vermehrt am Kurzsprint gearbeitet hatte, dem Portal leichtathletik.de. Bei mehreren Strecken-Optionen will das Mitglied der 4x400-Meter-Staffel in Doha auf der Einzel-Distanz starten, wo sie international am konkurrenzfähigsten ist. Schon 2018 hatte Müller für die EM in Berlin die Normen über 100, 200 und 400 Meter unterboten.

In Weinheim war der Tag nach den 100-Meter-Rennen für sie noch nicht vorbei. Müller gewann im Anschluss noch die 400 Meter in 52,75 Sekunden. Hier liegt die WM-Norm bei 51,80 Sekunden. Gute Aussichten dürfte Müller international vor allem über 200 Meter haben. Hier ist die Nominierungs-Marke bei 23,02 Sekunden festgesetzt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung