Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:40 Uhr

Bei der WM mit Pech
Laura Müller sprintet auf Weltniveau

Laura Müller hat im abgelaufenen Jahr einen Leistungssprung gemacht.
Laura Müller hat im abgelaufenen Jahr einen Leistungssprung gemacht. FOTO: Bernd Thissen / dpa
Tobias Fuchs

Laura Müller trägt einen Talisman: die Olympischen Ringe. Als Anhänger einer silbernen Halskette. „Meine Glückskette“, verrät die Läuferin des LC Rehlingen. Trotzdem hatte Müller in diesem Jahr großes Pech: Bei der Leichtathletik-WM in London musste die 21-Jährige ihren Start über 200 Meter absagen. Und das, nachdem sie in Erfurt auf dieser Distanz deutsche Meisterin geworden, in 22,65 Sekunden auf Weltniveau gesprintet war – der größte Erfolg ihrer Karriere. Auch danach befand sich Müller in bestechender Form. Bis ein Virus sie am Abend vor dem ersten Lauf in London stoppte. 2018 will die Athletin aus Dudweiler zur EM nach Berlin. Laura Müllers Fernziel verrät der Glücksbringer an ihrem Hals: die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. ⇥Tobias Fuchs