1. Sport
  2. Saar-Sport

Langschläfer Boll in Topform, Verschnaufpause für Steger

Langschläfer Boll in Topform, Verschnaufpause für Steger

Danzig. "Morgenmuffel" Timo Boll hat Titelverteidiger Deutschland bei der Tischtennis-EM in Danzig in bester Spiellaune ins Viertelfinale geführt. Der passionierte Langschläfer steuerte trotz früher Stunde jeweils einen Sieg zu den beiden 3:0-Erfolgen gegen Gastgeber Polen und Kroatien bei

Danzig. "Morgenmuffel" Timo Boll hat Titelverteidiger Deutschland bei der Tischtennis-EM in Danzig in bester Spiellaune ins Viertelfinale geführt. Der passionierte Langschläfer steuerte trotz früher Stunde jeweils einen Sieg zu den beiden 3:0-Erfolgen gegen Gastgeber Polen und Kroatien bei. Damit war für die deutschen Männer der glatte 3:0-Sieg im letzten Gruppenspiel am Sonntagabend gegen die Slowakei bedeutungslos. Sechs Punkte und 9:0 Spiele bedeuteten die maximale Ausbeute."Das ist definitiv nicht meine Zeit", sagte Boll, als sich die deutschen Tischtennis-Asse am Sonntagmorgen kurz vor 9 Uhr trafen. In den zehn Gehminuten zur riesigen Ergo-Arena wurde Bolls müdem Körper dann wohl schon etwas Leben eingehaucht. Kurze Zeit später brachte der WM-Dritte das deutsche Team mühelos auf die Siegerstraße. Bei der Konkurrenz hat man die Ausnahmestellung des deutschen Teams schon kampflos akzeptiert. Die Kroaten schonten gegen Boll und Co. in Tan Ruiwu und Zoran Primorac ihre Spitzenspieler und ließen stattdessen ein B-Team ran. Boll gab beim 3:1 gegen Roco Tosic zwar den zweiten Satz ab, gewährte seinem hoffnungslos unterlegenen Gegner in den letzten beiden Durchgängen aber nur fünf Punkte.

Bolls Spiellaune steckte auch seine Teamkollegen an. Russland-Legionär Dimitrij Ovtcharov ist nach Siegen gegen den Polen Daniel Gorak und den Kroaten Ivan Juzbasic ebenfalls ohne Niederlage. Der 23-Jährige untermauerte seine Ambitionen, bei dieser EM eine Medaille holen zu wollen.

Auf der dritten Position tauschte Bundestrainer Jörg Roßkopf gegen Kroatien durch und verschaffte Bastian Steger vom 1. FC Saarbrücken, der gegen Polen bei seinem 3:2-Sieg gegen den gebürtigen Chinesen Zeng Yi Wang schwer kämpfen musste, eine Spielpause. Patrick Baum (Düsseldorf) machte gegen den Ochsenhausener Bundesligaspieler Andrej Gacina dann den Sack gegen die Kroaten zu. dapd

Auf Einen Blick

Auch die deutschen Tischtennisspielerinnen haben bei der Europameisterschaft in Danzig das Viertelfinale des Team-Wettbewerbs erreicht. Im dritten und letzten Gruppenspiel setzte sich die Mannschaft von Bundestrainer Jörg Bitzigeio mit 3:1 gegen die Ukraine durch und löste als Zweiter der Gruppe B das Ticket für die Runde der letzten Acht. Dort geht es heute Morgen um 10 Uhr gegen Rekord-Europameister Ungarn. Ex-Europameisterin Jiaduo Wu, Kristin Silbereisen und Zhenqi Barthel holten die Punkte für das deutsche Team, dem aufgrund von Rumäniens Sieg gegen Russland bereits ein Zähler zum Weiterkommen gereicht hätte. dpa