Landesliga: Bardenbach gelingt der Befreiungsschlag mit 4:1 gegen Überherrn

Fußball-Landesliga : Bardenbacher Befreiungsschlag

Landesliga: SV muss nach erstem Sieg zum Spitzenreiter. Wadrill ist bestes Kreis-Team.

In der Fußball Landesliga West hat der SV Bardenbach am siebten Spieltag die ersten Punkte einfahren können. Im Kellerduell gegen die SSV Überherrn gewann das Team von Trainer Marc Dillenburger mit 4:1. Ein Grund für den schlechten Saisonstart waren einige Ausfälle, die der Verein nicht kompensieren konnte. „Gegen die SSV hat Co-Trainer Manuel Henn wieder mitwirken können, das war für uns ein sehr wichtiger Punkt“, sagt Trainer Dillenburger.

Jetzt reist das Team zu Tabellenführer SF Hostenbach, der noch eine weiße Weste hat und vom ehemaligen Dieffler Oberligaspieler Dominic Selvaggio trainiert wird. „Es gibt sicher leichtere Aufgaben, als beim Tabellenführer anzutreten, doch wir schicken die Punkte nicht per Post nach Hostenbach“, erklärt Dillenburger.

Keine große Chance hatte die SG Honzrath-Haustadt beim Auftritt in Hülzweiler. Mit 1:4 zog sie den Kürzeren und muss am Sonntag gegen den Aufsteiger Schwalbach II siegen, um nicht unten festzuhängen.

David Simons später Treffer zum 3:3 in Düren-Bedersdorf brachte der SG Wadrill-Sitzerath ein Remis. Damit ist die SG als Fünfter mit 13 Punkten bestplatzierter Landesligist aus dem Landkreis. „Wir kamen anfangs schlecht ins Spiel, lagen zweimal im Rückstand, doch am Ende stand ein Chancenplus, so dass es wohl zwei Punkte zu wenig sind“, meinte Rafael Weber der Geschäftsführer der SG. „Wir wollen am Sonntag in Sitzerath gegen Britten-Hausbach nachlegen, um den positiven Trend fortzusetzen.“

Ebenfalls auf 13 Punkte kommt der letztjährige Vizemeister Weiskirchen Konfeld, der zuletzt mit 3:1 gegen den FC Besseringen die Oberhand behielt. Dabei konnte man sich wieder einmal auf die Torjägerqualitäten von Peter Lauer verlassen, der mit zwei Treffern großen Anteil am Sieg hatte.

Mit zehn Punkten aus sieben Spielen liegt Aufsteiger VfB Tünsdorf klar im Soll. Da lässt sich die 0:3-Niederlage gegen die SF Hostenbach verkraften. An diesem Sonntag geht es zum Tabellennachbarn FSG Bous.